Sieben Fakten vor dem großen Showdown

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Nico Rosberg oder Lewis Hamilton?

In der längsten Formel-1-Saison der Geschichte fällt die Titelentscheidung im 21. und letzten Rennen. Eine Saison voller Höhen und Tiefen für beide Rivalen steht vor dem Showdown, dem Duell bei Sonnenuntergang in Abu Dhabi.

Der aktuelle Führende würde nicht nur für seinen ersten und den zwölften deutschen Fahrer-Titel sorgen, sondern will damit auch einen unliebsamen Rekord loswerden.

Hamilton wiederum könnte entscheidende Hilfe von einer sehr angriffslustigen Konkurrenz bekommen.

Sieben Fakten vor dem F1-Finale:

HAMILTON KOMMT SENNA IMMER NÄHER Über eine Runde geht der WM-Titel in diesem Jahr klar an Hamilton. Durch seinen dominanten Auftritt am Samstag holte er sich seine zwölfte Pole Position in diesem Jahr - so viele schaffte ein Pilot in einer Saison noch nie. Dazu muss man sagen, dass 2016 auch erstmals 21 Grand Prix stattfanden. Das Qualiduell gegen Rosberg entscheidet der Brite mit 12:9 für sich. "Ich kann nicht glauben, dass ich jetzt 61 Poles habe. Das sind nur noch vier weniger als Ayrton (Senna, Anm.)", freut sich der Brite, seinem großen Idol immer näher zu kommen. Sieben Poles fehlen noch, um zum Rekordhalter aufzuschließen: Michael Schumacher.

POLE POSITION EIN BÖSES OMEN? Pole Positions sind schön, aber am Ende zählen die Punkte. Ein erster Startplatz in Abu Dhabi bedeutet noch lange nicht, dass man auch das Rennen gewinnt. In den sieben bisherigen Grand Prix am Yas-Marina-Circuit hat nur zwei Mal jener Fahrer gewonnen, der die Pole innehatte. 2010 Sebastian Vettel und 2015 Nico Rosberg. Hamillton stand zweimal auf Startplatz eins in Abu Dhabi (2012 und 2009). Beide Male schied er daraufhin im Rennen aus.

ROSBERG KANN VETTEL-BESTWERT NAHE KOMMEN Sollte Rosberg das Rennen gewinnen, würde er dem Punkterekord von Vettel nahe kommen. 392 Zähler ist der maximal erreichbare Endstand für den Deutschen. Das wären die zweitmeisten in der F1-Geschichte. Vettel schaffte 2013 für Red Bull sogar 397. Hamilton erreichte bei seinen ersten beiden Mercedes-Titeln 384 (2014) bzw. 381 (2015) Zähler.

Rosberg wird Weltmeister wenn... Hamilton wird Weltmeister wenn...
er auf das Podest fährt er gewinnt und Rosberg bestenfalls 4. wird
er 4., 5., 6. und Hamilton bestenfalls 2. wird er 2. und Rosberg bestenfalls 7. wird
er 7. oder 8. und Hamilton bestenfalls 3. wird er 3. und Rosberg bestenfalls 9. wird
Hamilon bestenfalls 4. wird

DER VATER FEHLT AUS ABERGLAUBEN Rosberg wäre der erste Weltmeister-Sohn seit Damon Hill (1996), der es seinem Vater gleichtun und die F1-Krone holen würde. Allerdings ist Keke Rosberg, Weltmeister von 1982, gar nicht in Abu Dhabi dabei. "Wir haben das im Team angesprochen und sind schnell zum Schluss gekommen, dass das der beste Weg ist", erklärt Nico in der "Bild". Damit alles so wie immer ist. Aberglaube eben.

NÖTIGE RUHE VOR DEM STURM Mercedes ist enorm darum bemüht, dass sich die beiden WM-Rivalen in Ruhe auf den großen Showdown vorbereiten können. "Wir haben alles im Marketing auf das Mindeste heruntergefahren", kündigt Teamchef Toto Wolff an. Nach einem kurzen Termin am Samstagabend haben beide Fahrer frei. "Man muss gut schlafen können, weil man topfit sein muss", so Wolff. Rosberg wird den Abend mit seiner Frau Vivian verbringen und mit Freunden Essen gehen. Ob er wirklich gut schlafen wird, darf aber bezweifelt werden.

So feierte Nico Rosberg seinen WM-Titel!

Bild 1 von 40 | © GEPA
Bild 2 von 40 | © GEPA
Bild 3 von 40 | © GEPA
Bild 4 von 40 | © GEPA
Bild 5 von 40 | © GEPA
Bild 6 von 40 | © GEPA
Bild 7 von 40 | © GEPA
Bild 8 von 40 | © GEPA
Bild 9 von 40 | © GEPA
Bild 10 von 40 | © GEPA
Bild 11 von 40 | © GEPA
Bild 12 von 40 | © GEPA
Bild 13 von 40 | © GEPA
Bild 14 von 40 | © getty
Bild 15 von 40 | © getty
Bild 16 von 40 | © getty
Bild 17 von 40 | © getty
Bild 18 von 40 | © getty
Bild 19 von 40 | © GEPA
Bild 20 von 40 | © GEPA
Bild 21 von 40 | © GEPA
Bild 22 von 40 | © GEPA
Bild 23 von 40 | © GEPA
Bild 24 von 40 | © GEPA
Bild 25 von 40 | © GEPA
Bild 26 von 40 | © GEPA
Bild 27 von 40 | © GEPA
Bild 28 von 40 | © GEPA
Bild 29 von 40 | © GEPA
Bild 30 von 40 | © GEPA
Bild 31 von 40 | © GEPA
Bild 32 von 40 | © GEPA
Bild 33 von 40 | © GEPA
Bild 34 von 40 | © GEPA
Bild 35 von 40 | © GEPA
Bild 36 von 40 | © GEPA
Bild 37 von 40 | © GEPA
Bild 38 von 40 | © GEPA
Bild 39 von 40 | © GEPA
Bild 40 von 40 | © GEPA

RED BULL HAT ETWAS VOR In den letzten sechs Rennen stand zumindest ein Red-Bull-Pilot auf dem Podest. Das spiegelt eindeutig die steigende Formkurve des Bullen-Rennstalls wider. In der WM geht es für Max Verstappen noch um Platz vier. Nur fünf Punkte liegt er hinter Vettel. Teamkollege Daniel Ricciardo hat WM-Platz drei längst fixiert. Der Australier rechnet sich durch die Taktik des Teams (beide Piloten starten auf Supersofts und nicht auf Ultrasofts) einiges aus: "Am Freitag waren wir stark im Longrun, das könnte im Rennen ein Spaß werden!" Klar ist: Sollten beide RB-Piloten an Rosberg vorbeikommen und Hamilton gewinnen, geht der Titel an den Briten (siehe Szenarien).

EINEN REKORD WILL ROSBERG LOSWERDEN Alles oder nichts heißt es ab 14 Uhr (im LAOLA1-LIVE-Ticker) für Rosberg, der einen Rekord unbedingt loswerden will. Mit aktuell 23 Rennerfolgen ist er jener Fahrer der gesamten Formel-1-Geschichte, der am meisten Rennen gewonnen hat, ohne jemals Weltmeister geworden zu sein (23). Holt er sich die WM, wandert dieser ungeliebte Titel wieder zu Stirling Moss, der trotz 16 Rennerfolgen zwischen 1951 und 1961 niemals Champion wurde. Gerhard Berger liegt in dieser Wertung übrigens mit dem Schweden Ronnie Peterson auf dem geteilten siebten Rang (10).

Andreas Terler

Wer sichert sich beim F1-Finale den WM-Titel?


VIDEO: Max Verstappen und Daniel Ricciardo im launigen Saisonrückblick


Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare