Änderungen an Flügeln und Bremskanal fix

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Die Formel 1 soll ab dem nächsten Jahr weiter an Spannung gewinnen.

Der internationale Automobil-Verband (FIA) akzeptiert auf seiner Sitzung in Manila die von Formel-1-Gremien ausgearbeiteten Änderungen an den Boliden für die kommende Saison.

Sowohl am Frontflügel als auch am Heckflügel und an den Bremskanälen werden aerodynamische Änderungen vorgenommen, die die Autos zwar pro Runde um bis zu 1,5 Sekunden langsamer machen, das Überholen durch die dann möglichen geringeren Abstände aber erleichtern sollen.

Derzeit verliert ein Verfolger wegen der ungünstigen Luftverwirbelungen an Tempo, die Reifen überhitzen schnell. Eine Neuerung tritt schon beim Großen Preis von Kanada am Wochenende in Kraft.

Die Autos und Fahrer müssen sich laut FIA-Beschluss vor der Nationalhymne zehn Minuten früher am Start einfinden. Damit sollen die Medien mehr Zeit bekommen, noch in der Startaufstellung mit den Fahrern zu sprechen.


Textquelle: © LAOLA1.at/APA

Wie am Nintendo: Formel E bekommt "Mario Kart"-Feature

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare