Ocon: "Räikkönen gehört nicht in den Ferrari!"

Aufmacherbild
 

In einer turbulenten Anfangsphase scheidet Force-India-Pilot Esteban Ocon infolge eines Zwischenfalls mit Kimi Räikkönen im Ferrari beim Grand Prix von Aserbaidschan aus.

Nach seinem Ausfall attackiert Ocon den "Iceman" verbal und wirft ihm vor, ihn absichtlich aus dem Rennen geschoben zu haben.

"Ich weiß nicht, was sich Räikkönen dabei gedacht hat. Ich denke auch nicht, dass er weiß, was er sich dabei gedacht hat. Das war ein bescheuerter Angriff", so der Mercedes-Junior bei "Sky Sports F1".

Was ist aus seiner Sicht passiert? "Ich hatte einen tollen Start. Ich konnte ihn in Kurve 2 überholen und war auf der Geraden vor ihm. Ich war deutlich vor ihm. Ich weiß nicht, was er dann gemacht hat. Er hat die Bremse losgelassen und hat mich berührt."

Ob er nach dem Rennen mit Räikkönen reden wird? "Er spricht ja nicht. Er gehört nicht in einen Ferrari. Er hat gestern einen Fehler gemacht und heute wieder einen."

Force India hat jedenfalls einen Protest bei der Rennleitung eingebracht und fordert eine Strafe gegen den Finnen.


In der 6. Ausgabe von "LAOLA1 On Air - der Sportpodcast" geht es um den aktuellen Umbruch in der Formel 1. ORF-Kommentator Ernst Hausleitner spricht über seine Eindrücke der Königsklasse unter der Führung von Liberty Media und Ferdinand Habsburg spricht offen über seine Ziele und schwere Stunden. Hier anhören:

Textquelle: © LAOLA1.at

F1: Bernie Ecclestone vermisst bei Hamilton den Biss

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare