Auf Klien wartet Heeres- und ORF-Einsatz

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Christian Klien wird auch in der bevorstehenden Formel-1-Saison als Experte im ORF fungieren.

Auf Österreichs bislang letzten Piloten in der Königsklasse wartet ein abwechslungsreiches Jahr. Im Jänner ist Klien in Vorarlberg im Jägerbataillon 23 eingerückt, um nachträglich seinen Präsenzdienst zu absolvieren.

Auf der Rennstrecke wird der 33-Jährige mit dem Schweizer Team Emil Frey Racing Team in der Blancpain GT3 Serie aktiv sein.

Die Formel 1 wird 2017 seiner Meinung nach wieder körperlich anstregender.

Lob für österreichische F1-Fans

"Vielleicht müssen die Kollegen dann einmal wieder so hart arbeiten wie wir Mitte der 2000er-Jahre. Egal, wen du fragst, Alonso, Webber, alle bestätigen: da waren sie körperlich alle am Limit. Für mich war das normal. Ich kannte ja nichts Anderes", so Klien.

Gemeinsam mit Alexander Wurz wird sich der frühere Jaguar-, Red-Bull- und HRT-Pilot die Rolle als ORF-Experte teilen. Bei sechs bis sieben Rennen wird Klien im Einsatz sein, erstmals beim Grand Prix von Bahrain, dem dritten Saisonrennen in diesem Jahr.

Von den Motorsport-Anhängern aus Österreich zeigt er sich beeindruckt: "Ich finde es immer beachtlich, wie groß das Fachwissen und auch die Begeisterung der Fans in Österreich ist. Wir sind nicht nur im Fahrerlager, sondern auch bei den Fans eine Topnation im Grand Prix-Sport."

Textquelle: © LAOLA1.at

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare