Brawn soll als Ecclestone-Nachfolger feststehen

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Die Nachfolge von F1-Boss Bernie Ecclestone scheint geklärt!

Wie "Auto Bild Motorsport" berichtet, soll Ex-Mercedes-Teamchef Ross Brawn als Nachfolger des 86-Jährigen bereits feststehen.

Der Brite habe den Vertrag mit dem neuen F1-Eigner Liberty Media bereits unterschrieben. Auch die FIA soll dem Führungswechsel zugestimmt haben.

Mit FIA-Präsident Jean Todt hat Brawn bereits von 1997 bis 2006 bei Ferrari zusammengearbeitet.

Wann der Deal offiziell wird, steht noch nicht fest.

Auch welche Rolle Ecclestone in Zukunft noch spielen soll, ist offen.

Brawn bekundete bereits Interesse

"Der Formel 1 dabei zu helfen, eine bessere Formel 1 zu werden, das wäre reizvoll", meinte Brawn unlängst in einem Interview mit dem "Daily Telegraph".

"Es wäre die eine Sache, die interessant für mich ist. Auf diese Weise wäre ich gerne in den Sport involviert."

Zu einem Team wollte er aber nie zurückkehren: "Ich habe in den Rennställen alles gegeben, was ich geben kann. Jetzt würde ich mich nur noch wiederholen."

Große Erfolge mit Schumacher

Bei Benetton, Ferrari und seinem eigenen Team Brawn GP hatte er in verschiedenen Funktionen an insegsamt acht Fahrer-WM-Titeln seinen Anteil - unter anderem an den sieben Triumphen von Michael Schumacher.

Zuletzt soll auch Red-Bull-Racing-Teamchef Christian Horner ein Kandidat für einen Posten in der Formel-1-Führung gewesen sein, ebenso wie Formel-E-Vermarkter Alejandro Agag.

Liberty Media hatte nach der Übernahme angekündigt, die Königsklasse neu ordnen zu wollen und attraktiver zu machen. Dies soll nun mit Brawn gelingen.

Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare