Bottas muss um langfristige Zukunft kämpfen

Aufmacherbild
 

Valtteri Bottas steht bei seinem neuen Arbeitgeber Mercedes sofort unter Druck.

Offiziell ist von seiner Vertrags-Dauer zwar nichts bekannt, allerdings deutet Motorsport-Chef Toto Wolff an, dass es sich nur um ein Jahr mit Option auf Verlängerung handelt.

Mit den Nachwuchspiloten Pascal Wehrlein (nun Sauber) und Esteban Ocon (Force India) haben die Silberpfeile zwei junge Fahrer in der Hinterhand.

"Sie brauchen noch ein wenig Zeit, von daher war es für uns wichtig, dass wir uns die Optionen offenhalten. Valtteri weiß das", sagt Wolff bei "Sky Sports".

Der Finne habe sein Schicksal selbst in der Hand. "Er muss einfach performen und schnell sein, dann kann die Zukunft ihm gehören", so Wolff.

Vettel und Alonso zu haben

Neben Wehrlein und Ocon gibt es aber auch andere prominente Optionen für die Zukunft bei Mercedes. Aktuell wären auch Fernando Alonso (McLaren) und Sebastian Vettel (Ferrari) ab 2018 ohne Vertrag.

"Valtteri hat alle Zutaten", glaubt Wolff natürlich an den Erfolg des 27-Jährigen, zu dessen Management er zählte. Ob Bottas den Erwartungen gerecht werden wird, bleibt abzuwarten.

"Das ist ein anderer Schritt. Einige Fahrer haben sich in die richtige Richtung entwickelt - andere nicht", sagt Wolff.

Textquelle: © LAOLA1.at

BVB-Stürmer wechselt nach China

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare