Ecclestone: "Formel 1 ist wie Starbucks-Filiale"

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Ex-Formel-1-Boss Bernie Ecclestone übt erneut harsche Kritik an seinen Nachfolgern.

Der Brite stellt die Geschäftspraktiken des US-Medienkonzerns Liberty Media infrage. "Die Formel 1 wird geführt wie eine Filiale von Starbucks. Es ist immer jemand da, der noch mal Milch in den Kaffee kippt. Bei jeder Angelegenheit ist immer jemand ansprechbar, obwohl die Abläufe schon immer so funktioniert haben", sagt Ecclestone der "Welt am Sonntag".

"Im Moment machen die Sachen, die ich nie tun würde oder getan hätte", so der Brite. Damit spielt er vor allem auf das deutlich stärkere Engagement der Formel 1 in den Sozialen Netzwerken an.

Warnung von Ecclestone

"Ich war und bin nie von dieser Art Kommunikation überzeugt gewesen, weil ich nie überzeugt war, dass dieses Medium einen guten Beitrag zum Thema Formel 1 leisten kann", sagt Ecclestone. Er warnt davor, dass die Lockerung der entsprechenden Richtlinien die Fernsehsender verunsichern würde, die sich die Rechte an den Rennen für viel Geld gesichert haben und nun um ihre Exklusivität fürchten würden.

Teams und Fahrer dürfen in diesem Jahr erstmals kurze Video-Sequenzen aus dem Fahrerlager und der Boxengasse über ihre eigenen Internet-Kanäle ausspielen. Dies hatte Ecclestone stets untersagt.

Der langjährige Chefvermarkter war zu Beginn des Jahres vom neuen Formel-1-Besitzer Liberty Media entmachtet worden und hat als Ehrenpräsident keinen Einfluss mehr auf das Tagesgeschäft. Zuletzt hatte Ecclestone mehrfach Kritik an der neuen Richtung der Formel 1 geübt. Im Gegenzug bezeichnete der neue Geschäftsführer Chase Carey die Politik Ecclestones als nicht mehr zeitgemäß.

Der GP von Monaco zieht auch die Promis an. Wir haben die Bilder! Schauspielerin Pamela Anderson

Bild 1 von 45 | © GEPA

Tennis-Ass Serena Williams

Bild 2 von 45 | © getty

Ski-Star Lindsey Vonn

Bild 3 von 45 | © getty

Schauspieler Chris Hemsworth

Bild 4 von 45 | © getty

Schauspieler Chris Hemsworth

Bild 5 von 45 | © getty

Ski-Ass Lara Gut lässt es sich gut gehen

Bild 6 von 45

Schauspielerin und Model Kate Upton

Bild 7 von 45 | © GEPA

Star Wars zu Gast beim Renault-Team

Bild 8 von 45 | © getty
Bild 9 von 45 | © getty
Bild 10 von 45 | © getty

Monaco-Stammgast George Lucas

Bild 11 von 45 | © getty

Manchester-United-Coach Jose Mourinho

Bild 12 von 45 | © getty

Fußballer Jerome Boateng

Bild 13 von 45 | © getty

Fashion-Bloggerin Chiara Ferragni

Bild 14 von 45 | © getty
Bild 15 von 45 | © getty

Der Monaco-GP ist das gesellschaftliche Highlight der F1-Saison. Wir haben die Party-Pics:

Bild 16 von 45 | © getty
Bild 17 von 45 | © getty
Bild 18 von 45 | © getty
Bild 19 von 45 | © getty
Bild 20 von 45 | © getty
Bild 21 von 45 | © getty
Bild 22 von 45 | © getty
Bild 23 von 45 | © getty
Bild 24 von 45 | © getty
Bild 25 von 45 | © getty
Bild 26 von 45 | © getty
Bild 27 von 45 | © getty
Bild 28 von 45 | © getty
Bild 29 von 45 | © getty

Max Verstappen vergnügt sich anderweitig

Bild 30 von 45 | © getty
Bild 31 von 45 | © getty

Lewis Hamilton gibt Gummi

Bild 32 von 45 | © getty
Bild 33 von 45 | © GEPA

Bei der Amber Fashion Lounge wagen sich F1-Fahrer auf den Catwalk

Bild 34 von 45 | © getty

Daniil Kyvat

Bild 35 von 45 | © getty

Marcus Ericsson

Bild 36 von 45 | © getty

Pamela Anderson ist interessierte Zuschauerin

Bild 37 von 45 | © getty

Esteban Ocon

Bild 38 von 45 | © getty
Bild 39 von 45 | © getty

Stoffel Vandoorne

Bild 40 von 45 | © getty

Patrick Wehrlein

Bild 41 von 45 | © getty
Bild 42 von 45 | © getty
Bild 43 von 45 | © getty
Bild 44 von 45 | © getty
Bild 45 von 45 | © getty
Textquelle: © LAOLA1.at

Formel 1: Hamilton erklärt Quali-Debakel in Monaco

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare