Premierensieg bei Formel-E-Finale

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Der fünfte Lauf beim Saisonfinale in Berlin endet mit einem Premieren-Sieg: Oliver Rowland steht erstmals am obersten Siegespodest.

Der Brite feiert von der Pole Position aus einen Start-Ziel-Sieg. Er setzt sich vor Robin Frijns und Rene Rast durch. Rast sichert sich den Podestplatz in einem packenden Duel in der Schlussphase: Der DTM-Champion setzt sich in einem harten Zweikampf gegen Andre Lotterer durch.

Die Favoriten patzen bereits im Qualifying: Die Top-Gruppe pokert in der zur Verfügung stehenden Quali-Phase um die beste Position auf der Strecke. Vier Fahrer verpokern sich, darunter der bereits als Meister feststehende Portugiese Felix da Costa. Das Quartett kann keine gezeitete Runde drehen und muss vom Ende des Feldes starten.

Da Costa scheidet im Rennen aus. Sebastian Buemi schafft immerhin den Sprung von Startplatz 22 auf Rang 10.

Günther fällt in Meisterschaft zurück

Nichts mit dem Ausgang zu tun hatte Maximilian Günther, der am Samstag seinen zweiten Saisonsieg bejubelt hatte. Der Deutsch-Österreicher schied nach wenigen Minuten aus.

In der Gesamtwertung fiel Günther vom dritten auf den sechsten Platz zurück. Der Portugiese Antonio Felix da Costa steht bereits als Gesamtsieger fest. Für Rast, den zweimaligen Champion im Deutschen Tourenwagen-Masters (DTM), war es der erste Podestplatz.

Die Formel E beschließt ihre Saison nach einer rund fünfmonatigen Unterbrechung mit insgesamt sechs Rennen in neun Tagen in Berlin unter strengen Hygiene- und Sicherheitsmaßnahmen wegen der Covid-19-Pandemie. Das Saisonfinale steigt am Donnerstag.

Textquelle: © LAOLA1.at

Valentino Lazaro bei zwei deutschen Klubs gefragt

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare