64. Macau Grand Prix: Der Rennsport-Klassiker

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Der Grand Prix von Macau gilt als ein Klassiker der Automobilrennszene und wichtigstes Rennen des Formel-Nachwuchses.

1990 siegte Formel-1-Legende Michael Schumacher auf dem "Guia Circuit", fünf Jahre danach sein Bruder Ralf. Heuer wird erstmals Michaels Sohn Mick am Traditionsrennen teilnehmen.

Ein Sieg in Macau "ist das Juwel in der Krone für alle Fahrer, die versuchen, in die Formel 1 zu kommen", erklärt Max Günther, der als Saisondritter der diesjährigen und Vizemeister der vergangenen europäischen Formel-3-Saison als Mitfavorit gehandelt wird.

Während das Spotlight auf die konkurrierenden Fahrern der verschiedenen Formel-3-Serien gerichtet ist, wird auch ein Tourenwagen- und ein Motorrad-Bewerb ausgetragen.

Anspruchsvoller Stadtkurs

Um nach dem prestigeträchtigen Rennen auf dem Podest zu stehen, muss ein höchst anspruchsvoller Kurs bewältigt werden.

Für Stadtkurse charakteristische Leitplanken, die keinen Platz zum Auslauf gewähren. Enge Kurvenabschnitte mit einem Höhenunterschied von 30 Metern. Eine nur sieben Meter breite Haarnadelkurve. Die Strecke fordert den Fahrern absolute Höchstleistungen ab und war leider schon mehrfach Szenerie für Unfälle mit tödlichem Ausgang. Allein 2012 verunglückten der Motorradfahrer Luis Carreira und der Tourenwagen-Pilot Yau Wing Choi.

Formel 3 World Cup als Highlight

Auf dem Guia Circuit messen sich Jahr für Jahr die besten Fahrer aller Formel-3-Bewerbe von Europa bis Asien. Heuer starten 22 Fahrer, 12 davon aus der europäischen, sechs aus der japanischen Formel 3.

Ob der große Ayrton Senna, David Coulthard oder Michael Schumacher, viele hochkarätige Namen fuhren sich in Macau bereits ins Rampenlicht. Zu den diesjährigen Favoriten zählen Europameister Lando Norris aber auch der Deutsch-Österreicher Maximilian Günther, der bereits Test- und Ersatzfahrer für das Mercedes-DTM-Team ist.

Am Donnerstag beginnt das Wochenende für die verschiedenen Klassen mit dem ersten Training. Die Motorradfahrer gehen bereits am Samstag ins Rennen, für die Tourenwagen- und Formel-3-Piloten wird es dann am Sonntag richtig ernst.

Zeitplan (MEZ):

Donnerstag, 16.11.2017
00:30 Uhr - 01:30 Uhr: Motorrad GP, 1. Training
02:35 Uhr - 03:15 Uhr: Formel 3 World Cup, 1. Training
04:20 Uhr - 04:50 Uhr: GT World Cup, 1. Training
07:10 Uhr - 07:50 Uhr: Formel 3 World Cup, 1. Qualifying
08:40 Uhr - 09:25 Uhr: Motorrad GP, Qualifying

Freitag, 17.11.2017
00:30 Uhr - 01:15 Uhr: Motorrad GP, Qualifying
04:00 Uhr - 04:30 Uhr: GT World Cup, 2. Training
04:45 Uhr - 05:25 Uhr: Formel 3 World Cup, 2. Training
08:25 Uhr - 09:05 Uhr: Formel 3 World Cup, 2. Qualifying
09:25 Uhr - 09:55 Uhr: GT World Cup, Qualifying

Donnerstag, 16.11.2017
00:30 Uhr - 01:30 Uhr: Motorrad GP, 1. Training
02:35 Uhr - 03:15 Uhr: Formel 3 World Cup, 1. Training
04:20 Uhr - 04:50 Uhr: GT World Cup, 1. Training
07:10 Uhr - 07:50 Uhr: Formel 3 World Cup, 1. Qualifying
08:40 Uhr - 09:25 Uhr: Motorrad GP, Qualifying

Freitag, 17.11.2017
00:30 Uhr - 01:15 Uhr: Motorrad GP, Qualifying
04:00 Uhr - 04:30 Uhr: GT World Cup, 2. Training
04:45 Uhr - 05:25 Uhr: Formel 3 World Cup, 2. Training
08:25 Uhr - 09:05 Uhr: Formel 3 World Cup, 2. Qualifying
09:25 Uhr - 09:55 Uhr: GT World Cup, Qualifying


Textquelle: © LAOLA1.at

Maresic-Forderungen als Indiz für Sturm-Verbleib?

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare