Fixiert: So läuft die neue UEFA Nations League

Aufmacherbild Foto:
 

Im Rahmen der Sitzung des Exekutivkomitees hat die UEFA am Mittwoch auch das endgültige Format der Nations League festgelegt und das Logo des neu geschaffenen Bewerbs für Europas Nationalteams präsentiert. Demnach geht die Auslosung der im September 2018 startenden Liga am 24. Jänner 2018 in Lausanne über die Bühne.

Endgültige Klarheit schaffte die UEFA auch im Hinblick auf die Einteilung der vier Ligen A, B, C und D. Die Aufteilung erfolgt nach Position in der UEFA-Koeffizientenrangliste zum Zeitpunkt des Abschlusses der europäischen WM-Qualifikation am 11. Oktober dieses Jahres - die Play-off-Resultate werden also nicht mehr berücksichtigt.

Die Ergebnisse der Nations League sind maßgeblich für die Topfeinteilung der im März 2019 beginnenden EM-Qualifikation für die Endrunde in drei Jahren. Zudem winkt über diesen Bewerb im Erfolgsfall eine weitere Chance auf ein Ticket bei der paneuropäischen EURO 2020.

Österreich nach Stand der Dinge in Liga B

Wie bereits bekannt, bestehen die Ligen A und B aus vier Gruppen mit je drei Mannschaften, Liga C aus einer Gruppe mit drei Mannschaften und drei Gruppen mit je vier Auswahlen. Liga D umfasst vier Gruppen mit je vier Teilnehmern - sofern alle 55 UEFA-Mitglieder mit von der Partie sein sollten. Österreich wäre nach derzeitigem Stand in Liga B angesiedelt.

Die Pool-Sieger der Liga A machen sich in einem Turnier im Juni 2019 (mit Halbfinali, Spiel um Platz 3, Finale) den ersten Nations-League-Champion untereinander aus. Der Austragungsort liegt in einer der qualifizierten Nationen. Die Gruppensieger in den Ligen B, C und D steigen auf bzw. die Schlusslichter ab.

Im März 2020 werden in Play-offs unter den vier Gruppenersten jeder Liga die letzten vier der insgesamt 24 EM-Plätze vergeben. In diesen Play-offs gibt es jeweils zwei Halbfinalspiele und ein Finale. Sollte ein Pool-Sieger schon davor das EURO-Ticket gebucht haben, rückt die nächste nicht-qualifizierte Mannschaft der betreffenden Liga ins Play-off nach.


Textquelle: © LAOLA1.at/APA

ÖFB-Cup: Rapid Wien besiegt ASK Elektra souverän

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare