Skandalspiel Elfenbeinküste gegen Senegal

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Das Freundschaftsspiel zwischen der Elfenbeinküste und dem Senegal wird von einem Skandal überschattet. Die Partie, die im Pariser Stade Charlety ausgetragen wird, muss in der 88. Spielminute wegen eines Platzsturms abgebrochen werden.

Es steht nach Toren von Liverpools Sadio Mane und Bi Gohi Cyriac 1:1, als sich eine Gruppe junger Männer Zugang zum Stadion verschafft, indem sie die Außenmauer einer Tribüne hochklettert.

In weiterer Folge kommt es zu Unruhen auf den Tribünen.

Anschließend stürmen zahlreiche Menschen den Rasen. Senegals Lamine Gassama wird von einem jungen Randalierer in Rugby-Manier niedergetackelt. Die Spieler flüchten in den Kabinentunnel, kurz darauf bricht der französische Referee Tony Chapron das Spiel ab.

Die Bilder zum Skandal:

Bild 1 von 12 | © getty
Bild 2 von 12 | © getty
Bild 3 von 12 | © getty
Bild 4 von 12 | © getty
Bild 5 von 12 | © getty
Bild 6 von 12 | © getty
Bild 7 von 12 | © getty
Bild 8 von 12 | © getty
Bild 9 von 12 | © getty
Bild 10 von 12 | © getty
Bild 11 von 12 | © getty
Bild 12 von 12 | © getty


Textquelle: © LAOLA1.at

Rapid Wien: Zoran Barisic wegen Damir Canadi verärgert

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare