Lambert Maltock neuer FIFA-Vizepräsident

Aufmacherbild
 

Nach einem Korruptionsskandal in Ozeanien bekommt die FIFA einen neuen Vizepräsidenten aus Vanuatu. Der 62-jährige Lambert Maltock aus dem Inselstaat im Südpazifik wurde beim Kongress des ozeanischen Kontinentalverbands zum neuen OFC-Präsidenten und damit auch zu einem von acht Stellvertretern von FIFA-Chef Gianni Infantino gewählt.

Maltock wird die restliche Amtszeit seines Vorgängers David Chung bis zum Frühjahr 2019 beenden und auch ins FIFA-Council rücken. Der bisherige OFC-Chef Chung aus Papua-Neuguinea war vor gut zwei Monaten überraschend von seinen Ämtern zurückgetreten.

Der Kontinentalverband hatte eine externe Untersuchung eingeleitet. Wegen "möglicher Unregelmäßigkeiten" rund um den Bau eines neuen OFC-Stammsitzes im neuseeländischen Auckland hatte die FIFA Ozeanien seine finanzielle Unterstützung zu diesem Projekt entzogen.

"Es war eine schwierige Zeit, wir müssen nun schnell mit den Reformen beginnen", sagte Maltock nach seiner Wahl. Der OFC besteht aus 14 Verbänden, von denen elf Mitglied der FIFA sind.

Textquelle: © APA

Gianluigi Buffon: Deshalb hakt der Wechsel zu PSG

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare