Jugendtrainer wegen Kantersieg entlassen

Aufmacherbild
 

Das ist wohl noch nicht vielen Fußballtrainern passiert!

Der spanische Verein CD Serrano hat einen Jugendcoach wegen eines 25:0-Kantersiegs seiner aus Elfjährigen bestehenden Mannschaft gegen Banicalap C entlassen.

"Bei uns stehen Werte über dem Ergebnis. Wir versuchen, Mitgefühl und Respekt für den Gegner zu vermitteln. Er hätte mehr Respekt zeigen sollen und das Ergebnis ein wenig unter Kontrolle halten müssen. Letztendlich kann ein Elfjähriger nicht mit 25 Gegentoren nach Hause gehen, das ist hart", begründet Pablo Alcaide, der Jugendleiter des Vereins, gegenüber der "Marca" die Entscheidung.

Auf die Frage, wie der Trainer hätte vorgehen sollen, sagte der Sprecher: "Es gibt Wege, den Rhythmus zurückzuschrauben. Der Trainer kann den Jungs zum Beispiel sagen, dass sie mindestens 15 oder 16 Pässe spielen sollen, bevor sie aufs Tor schießen. Oder dass sie versuchen, mit ihrem jeweils schlechten Fuß zu spielen."

Der Anwalt des Trainer verteidigt gegenüber "El Pais" seinen Klienten: "Er hat zu keiner Zeit seine Spieler dazu ermuntert, den Vorsprung auszubauen. Im Gegenteil, er hat ihnen gesagt, sie sollen nicht in der gegnerischen Hälfte anpressen. Aber Benicalap C hat weiterhin angegriffen und viele offene Räume gelassen."


Textquelle: © LAOLA1.at

Riesen-Aufregung um Ronaldo: Angeblich will er weg!

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare