Florent Malouda für zwei Spiele gesperrt

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Die Tatsache, dass Florent Malouda für Französisch-Guyana beim Gold Cup aufläuft, sorgt für Ärger.

Der 80-fache französische Nationalspieler, der nun für die Übersee-Region antritt, wird für zwei Spiele gesperrt. Die CONCACAF hatte zuvor erklärt, der 37-Jährige sei nicht spielberechtigt - dennoch wurde er zweimal eingesetzt, beim 0:0 gegen Honduras sogar als Kapitän.

Malouda wird nun für zwei Spiele gesperrt, besagtes Remis mit 0:3 strafverifiziert.

Französisch-Guyana beruft sich auf einen ähnlichen Fall, als Jocelyn Angloma 2007 für Guadeloupe aufgelaufen war, obwohl auch er früher für Frankreich gespielt hatte.

Wie die französischen Karibikinseln Martinique und Guadeloupe ist Französisch-Guayana zwar CONCACAF-Mitglied, nicht aber des Weltverbandes FIFA. Die Disziplinarkommission der CONCACAF entscheidet nun im Fall von Malouda, dass der Verband von Französisch-Guayana die Regeln verletzt habe.

Damit werden die Südamerikaner nach der Gruppenphase wohl die Segel streichen, denn selbst mit dem notwendigen Sieg über Costa Rica würde das Torverhältnis dagegen sprechen, die anderen beiden Gruppendritten zu überflügeln - zudem müsste auch Honduras gegen Kanada zumindest remisieren.


VIDEO - Freistoßgott Lionel Messi:


Textquelle: © LAOLA1.at/APA

Gold Cup: Titelverteidiger Mexiko patzt gegen Jamaika

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare