ÖFB-U21-Team kennt Quali-Gegner für EURO 2023

Aufmacherbild
 

Österreichs U21-Nationalteam kennt seine Gegner für die im März 2021 startende Qualifikation für die EURO 2023. Die ganz großen Namen bleiben der Auswahl von Teamchef Werner Gregoritsch jedoch erspart.

Das ÖFB-U21-Team wurde bei der Auslosung in Nyon aus Topf 2 gezogen und bekommt es in Gruppe A mit Kroatien, Norwegen, Finnland, Aserbaidschan und Estland zu tun.

Mit den Spielen gegen Norwegen, Finnland und Estland warten gleich drei Aufgaben aus dem nördlichen Europa, zudem steht mit der Partie in Aserbaidschan eine weite Auswärtsreise auf dem Programm.

"Im Gegensatz zu den letzten Malen, wo wir mit Deutschland, Spanien und England immer einen echten Topfavoriten in der Gruppe hatten, ist es dieses Mal auf dem Papier eine sehr ausgeglichene Gruppe. Für mich sind es sehr reizvolle und spannende Aufgaben, die da auf uns warten", ist Teamchef Gregoritsch zufrieden.

Rückkehr zum alten Modus

Die UEFA U21 EURO 2023 wird in Rumänien und Georgien stattfinden. Die UEFA kehrt in dieser Qualifikation zum eigentlichen Modus zurück. Für das Kontinentalturnier qualifizieren sich die Gruppensieger, sowie der beste Gruppenzweite direkt. Die übrigen acht Gruppenzweiten spielen die restlichen vier Startplätze in Playoffs aus. Die Gastgeber sind automatisch qualifiziert.

Aufgrund der Corona-Pandemie wurde für die EURO 2021 in Slowenien und Ungarn der Modus geändert, die Playoffs entfielen und die fünf besten Gruppenzweiten qualifizierten sich direkt. Diese Regelung wurde dem U21-Team zum Verhängnis, da es zwar Gruppenzweiter hinter England wurde, aber einen Platz unter den fünf besten Gruppenzweiten knapp verpasste.

"Natürlich ist es so, dass jeder Jahrgang unterschiedlich ist. Aber wir haben in der U21 in den vergangenen Jahren ein sehr gutes Niveau erreicht, das wir auch in dieser Qualifikation wieder unter Beweis stellen wollen. Wir haben in der Vergangenheit bereits gegen jedes Team unserer Gruppe, ausgenommen Estland, gespielt und gute Ergebnisse erzielt. Wie gesagt, ich sehe in der Gruppe keinen Topfavoriten, was auch heißt, dass es sehr eng werden wird", sagt Gregoritsch.

Über die genaue Spielansetzung gibt es noch keine Informationen. Die Qualifikation zur UEFA EURO 2023 beginnt bereits im März diesen Jahres und endet im September 2022 mit den Playoffs.

Textquelle: © LAOLA1.at

ÖFB-Team im Hinblick auf EM 2021 im Baumgartlinger-Dilemma?

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

KOMMENTARE..