U21 verliert zweites EM-Qualispiel knapp

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Österreichs U21-Team verliert das zweite EM-Qualispiel gegen Russland in Moskau bei strömenden Regen mit 0:1 (0:1).

Den entscheidenden Treffer der Gastgeber erzielt Zhemaletdinov in der 27. Minute per Elfmeter, nachdem Schiri Al-Hakim (SWE) einen ungeschickten Schubser von Petar Gluhakovic an Shakuro ahndet.

In Hälfte eins verhindert zudem drei Mal Aluminium einen weiteren Treffer. Nach einen Stangenschuss von Zhemaletdinov (9.), landet ein Baumgartner-Kopfball an der Latte (11.) und ein Shakuro–Heber am Lattenkreuz (19.).

Sturm-Youngster Sandi Lovric rettet zudem auf der Linie (14.).

Nach der Pause ist die rot-weiß–rote Auswahl zwar die spielbestimmende Mannschaft, der Ausgleich gelingt jedoch nicht mehr. In der Nachspielzeit verhindert Keeper Schlager mit einer starken Parade gegen Zhemaletdinov das 0:2 (91.).

Österreich spielte mit: Schlager; Gluhakovic, Baumgartner, Maresic, Ullmann; Schlager, Lovric (57., Prokop); Horvath, Laimer (46., Kvasina), Honsak; Jakupovic (71., Friedl).

"In der ersten Halbzeit haben die Russen stark gespielt. Das ist eine sehr gute Mannschaft. Wir waren auch etwas zu weit vom Gegner weg. Nach der Pause war es ein Sturmlauf meiner Mannschaft. Wir haben an die zehn Torchancen herausgespielt, von der wir aber keine verwertet haben. Aber auf internationalem Niveau muss man Tore machen. Die Leistung in der zweiten Halbzeit hat gezeigt, dass wir mit den besten Mannschaften in unserer Gruppe mithalten können. Jeder kann jeden schlagen. Wir werden die Lehren aus der ersten Halbzeit ziehen und am Dienstag in Armenien alles versuchen, um ein Erfolgserlebnis zu verbuchen", so Teamchef Werner Gregoritsch.

Textquelle: © LAOLA1.at

Der LASK bekommt einen Klub-Manager

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare