Strache: "Happel-Stadion gehört niedergerissen"

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Beim 9. Fußball-Kongress Österreich, der erstmals in der NV-Arena stattfand, findet Sportminister Heinz-Christian Strache bezüglich Nationalstadion klare Worte.

"Das Happel-Stadion gehört niedergerissen", wird der Vizekanzler im "Kurier" zitert. Punkto Denkmalschutz sagt Strache: "Ich bin verwundert, wenn ich höre, dass das Dach unter Denkmalschutz steht. Aber dieser unsinnige Denkmalschutz darf nicht schlagend werden."

Sein Vorbild ist klar: "Wir brauchen das Nationalstadion mit einer Kapazität, um wieder internationale Turniere ausrichten zu können. Ungarn hat vorgezeigt, wie das geht."

ÖFB-Präsident Leo Windtner, der wie am Mittwoch Rainer Pariasek Strache umtaufte ("Hans Christian Strache"), freut sich über den neuen Gesprächspartner.

"Ich bin froh, dass wir einen Minister haben, der höchstrangig angesiedelt ist: Der Sport ist nicht mehr der Adabei, sondern beim Vizekanzler."

Was die Finanzierung angeht, ist Strache für private Investitionen offen: "Es kann auch ein neues Red-Bull-Stadion das Nationalstadion werden. Wenn Herr Mateschitz die Börse öffnet, ist mir das auch recht."

Sein langfristiges Ziel? "Mit dem Nationalstadion könnten wir uns gemeinsam mit Ungarn wieder um eine EURO bewerben."

>>> Soll dich unser virtueller Experte Toni via Facebook Messenger automatisch auf dem Laufenden halten? <<<

Textquelle: © LAOLA1.at

Max Franz feiert Trainings-Comeback auf Garmisch-Abfahrt

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare