Markus Suttner tritt aus dem ÖFB-Team zurück

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Paukenschlag im ÖFB-Team!

Mit Markus Suttner gibt der nächste Nationalspieler seinen Rücktritt vom Nationalteam bekannt.

"Auf meine Zeit im Nationalteam blicke ich mit Stolz zurück. Ich habe mich im Kreis des Teams stets wohlgefühlt, immer alles für die Mannschaft gegeben und mich dem Erfolg untergeordnet. Es war mir immer eine Ehre, dabei zu sein. Leider durfte ich in den fünf Jahren nur ein Pflichtspiel von Beginn an bestreiten. Daher reifte der Entschluss in mir, meine Energie voll und ganz für den Verein aufzuwenden", begründet der Ingolstadt-Legionär.

"Ich bedanke mich bei den vielen Wegbegleitern in rund 15 Jahren beim ÖFB herzlich und drücke den Jungs die Daumen für die laufende Qualifikation zur WM 2018. Ich bin davon überzeugt, dass sie die Qualifikation noch packen werden", so der 30-Jährige in einer vom ÖFB am Mittwoch übermittelten Aussendung weiter.

SO REAGIEREN DIE ÖFB-VERANTWORTLICHEN:

Teamchef Marcel Koller: "Markus Suttner war ein wichtiger Teil des Teams, der sich immer in den Dienst der Mannschaft gestellt hat. Auch wenn er nicht zu vielen Einsätzen gekommen ist, hat er sich stets vorbildlich verhalten. Sein Rücktritt ist schade, aber diese Entscheidung gilt es zu respektieren. Ich wünsche Sutti alles Gute für seine Zukunft."

Sportdirektor Willi Ruttensteiner: "Ich möchte mich bei Sutti sehr herzlich für seinen Einsatz bedanken. In seiner gesamten Zeit beim ÖFB war er ein absolut vorbildlicher Nationalteamspieler, den seine harte Arbeit und sein Ehrgeiz ausgezeichnet haben. Er war im Jahr 2007 Teil des U20-Teams, das bei der WM in Kanada mit dem vierten Platz groß aufzeigen konnte, und etablierte sich zu einem wichtigen Spieler im ÖFB-Nationalteam. Für die Zukunft und seinen weiteren Weg wünsche ich ihm alles Gute."

Dritter ÖFB-Rücktritt seit der EM

Suttner feierte sein A-Team-Debüt am 29. Februar 2012 beim 3:1-Sieg gegen Finnland in Klagenfurt, es war das zweite Länderspiel in der Amtszeit von Teamchef Koller.

Insgesamt bestritt der Linksverteidiger 20 Länderspiele, davon waren allerdings 16 Testspiele und nur vier Pflichtspiele. Sein einziges Bewerbsspiel von Beginn an war der Auftakt in die laufende WM-Qualifikation in Georgien, für das er schlechte Kritiken erhielt. In der Folge wurde er vorübergehend von Kevin Wimmer links in der Viererkette ersetzt, ehe Koller zuletzt auf eine Dreierkette setzte.

Suttner gehörte dem Kader für die EURO 2016 an, diente dort jedoch wie in den Jahren zuvor als Backup für Kapitän Christian Fuchs. Nach dessen Rücktritt konnte er sich somit nicht als dessen Erbe als Linksverteidiger etablieren.

Nach Fuchs und Goalie Ramazan Özcan ist der Niederösterreicher bereits der dritte ÖFB-Teamspieler, der seit der EM seine Länderspiel-Karriere beendet hat.


Textquelle: © LAOLA1.at

Trainersuche bei Rapid geht in die nächste Runde

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare