Arnautovic: Brasilien ist der nächste Weltmeister

 

"Wir haben gegen die beste Mannschaft der Welt gespielt", ist für Marko Arnautovic relativ simpel auf den Punkt gebracht, warum Österreich gegen Brasilien mit 0:3 verloren hat.

"Wir brauchen jetzt nicht diskutieren, was der Fehler war und was nicht. Das ist eine überragende Mannschaft und der nächste Weltmeister", glaubt der 29-Jährige.

Der Gegner sei auch der Grund, warum das Nationalteam nicht wie erhofft ins Spiel gefunden habe: "Weil das Brasilien ist! Brasilien ist einfach stärker als wir, da gibt's nichts zum Reinfinden. Wir haben natürlich probiert, wir wollten, wir haben auch ein paar Ansätze gehabt, wo wir vielleicht ein oder zwei Tore machen können, womit ich meine Chancen meine. Aber im Großen und Ganzen haben sie verdient gewonnen. Ich wünsche ihnen natürlich alles Gute und hoffe, dass sie Weltmeister werden, denn sie verdienen es sich richtig."

Das Fußballerische von Brasilien lernen, nicht das Wehleidige

Letztlich war es für Arnautovic ein klassisches Spiel, in dem man viel lernen konnte: "Man kann lernen, man kann einiges mitnehmen. Das Wehleidige wahrscheinlich nicht, aber das Fußballerische, das sie drauf haben, kann man sicher mitnehmen. Es ist einfach eine überragende Mannschaft, von der Nummer 1 bis zur Nummer 50. Ich habe schon vor dem Spiel gesagt: Sogar die Leute, die zu Hause gebieben sind und nicht mit zur WM dürfen, hätten trotzdem die Qualität, um bei der WM mitzuspielen."

Einen Seitenhieb auf die Wehleidigkeit von so manchem Gegenspieler konnte sich auch der Wiener nicht verkneifen, seine Mitspieler zeigten sich nach der Partie von Neymar genervt. Arnautovic brachte jedoch Verständnis für die Herangehensweise der Südamerikaner auf:

"Das haben sie so gemacht, weil sie sich natürlich nicht verletzen wollten. Der Schiedsrichter hat ihnen dabei auch ein bisschen geholfen. Ich finde das alles okay. Aber trotzdem: Wenn man sieht, wie sie den Ball laufen lassen, kannst du nur hinterherlaufen, und du kannst viel laufen. Sehr viel!"

"Ich habe Schmerzen ohne Ende"

Arnautovic plädiert dafür, dass das Ergebnis des finales Tests die Errungenschaften dieses Lehrgangs nicht trüben sollten: "Wir reden jetzt über eine 0:3-Niederlage, aber eigentlich müssten wir vom Fazit dieser zwei Wochen sprechen, und das ist sehr gut. Wir haben von drei Spielen zwei gewonnen. Wir können sehr zufrieden sein."

Während Brasilien zur WM nach Russland reist, beginnt für die ÖFB-Kicker der Urlaub. Arnautovic, der mit gebrochenem Mittelhandknochen spielte, kann die Auszeit bestens gebrauchen:

"Die Saison ist fertig. Ich habe Schmerzen ohne Ende in meiner Hand und bin froh, dass es vorbei ist und ich zu meiner Familie gehen kann."

Die besten Bilder des Freundschaftsspiels Österreich gegen Brasilien:

Bild 1 von 34 | © GEPA
Bild 2 von 34 | © GEPA
Bild 3 von 34 | © GEPA
Bild 4 von 34 | © GEPA
Bild 5 von 34 | © GEPA
Bild 6 von 34 | © GEPA
Bild 7 von 34 | © GEPA
Bild 8 von 34 | © GEPA
Bild 9 von 34 | © GEPA
Bild 10 von 34 | © GEPA
Bild 11 von 34 | © GEPA
Bild 12 von 34 | © GEPA
Bild 13 von 34 | © GEPA
Bild 14 von 34 | © GEPA
Bild 15 von 34 | © GEPA
Bild 16 von 34 | © GEPA
Bild 17 von 34 | © GEPA
Bild 18 von 34 | © GEPA
Bild 19 von 34 | © GEPA
Bild 20 von 34 | © GEPA
Bild 21 von 34 | © GEPA
Bild 22 von 34 | © GEPA
Bild 23 von 34 | © GEPA
Bild 24 von 34 | © GEPA
Bild 25 von 34 | © GEPA
Bild 26 von 34 | © GEPA
Bild 27 von 34 | © GEPA
Bild 28 von 34 | © GEPA
Bild 29 von 34 | © GEPA
Bild 30 von 34 | © GEPA
Bild 31 von 34 | © GEPA
Bild 32 von 34 | © GEPA
Bild 33 von 34 | © GEPA
Bild 34 von 34 | © GEPA
Textquelle: © LAOLA1.at

French Open: Thiem mit Versprechen nach Final-Niederlage

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare