Fan-Thema: Auch Marc Janko kritisiert ÖFB

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Das Fan-Thema ist im Vorfeld des EM-Qualifikationsspiels zwischen Österreich und Israel zum Selbstläufer geworden.

Die Tatsache, dass im Vorfeld der Partie nur rund 22.000 Tickets über den Ladentisch gingen, rückt die Frage ins Rampenlicht, warum der Funke bei den ÖFB-Fans nicht überspringt (HIER geht's zur Story!).

ÖFB-Präsident Leo Windtner führt als Gründe "Übersättigung" und die veraltete Struktur im Ernst-Happel-Stadion an, große Selbstkritik übt er jedoch nicht. Kritik kommt eher von außen, so lässt auch Ex-Teamstürmer Marc Janko im "Sky-Audiobeweis" Dampf ab.

"Wenn ich mir die aktuellen Kartenpreise im Happel-Stadion anschaue - so um die 56 Euro glaub ich - dann müssten sie schon ein schönes Buffet aufgebaut haben im Hintergrund, dass das gerechtfertigt wird", reagiert Janko sauer, ohne Verständnis für diese gehobenen Ticketpreise zu haben.

Die Kritik am alten Happel-Stadion - während ein Nationalstadion weiter auf sich warten lässt - kommt auch nicht von ungefähr: "Du musst dem Fan mehr bieten können als einen Sitz, wo man gefühlt 150 Meter vom Spielfeld weg ist."

Die sportlichen Leistungen zuletzt sind eher nicht der ausschlaggebende Grund, warum die Fans ausbleiben. Vor der EURO 2016 hat sich zum letzten Mal gezeigt, welche Euphorie in Österreich entstehen kann und wie voll die heimischen Stadien sein könnten.


Textquelle: © LAOLA1.at

Nationalteam: Warum springt der Funke nicht auf die Fans über?

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare