Dragovic will Fuchs zurück im ÖFB-Team

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Aleksandar Dragovic ist in England angekommen - auch wenn er bisher noch keine Minute für Neo-Klub Leicester City bestritt.

"Ich bin glücklich, hier zu sein. Ich bin froh, von meinen Kollegen und dem Team die englische Mentalität zu lernen", gibt der ÖFB-Teamspieler in seinem ersten Interview auf der Leicester-Homepage zu Protokoll.

Zu Teamkollege Christian Fuchs meint er: "Ich kenne ihn vom Nationalteam und er ist ein sehr guter Linksverteidiger. Ich hoffe, er kommt zurück ins Nationalteam!"

"Wir müssen auf dem Feld wie Freunde sein"

Ein Comeback im ÖFB-Team? Eigentlich unvorstellbar, doch Dragovic lässt mit dieser Aussage aufhorchen. Mit Fuchs verbringt er sowohl auf als auch abseits des Spielfeldes Zeit. Zu dessen Ruf und öffentlichen Außendarstellung meint er:

"Ich beobachte ihn auf Snapchat und Instagram. Er ist ein sehr lustiger Typ, aber ich bin ruhiger", stellt der 26-Jährige klar. "Ich bin froh, dass er hier ist, weil er mir sehr hilft." Vor allem zu Beginn seiner England-Zeit, wo er erst langsam hineinwachsen muss.

Gegen Huddersfield stand Dragovic erstmals im Kader des Überraschungsmeisters von 2015/16. "Ich will mehr lernen und dem Team helfen", gibt die Leverkusen-Leihgabe die Marschrichtung vor.

"Wir haben eine sehr gute Mannschaft und wir müssen auf dem Feld wie Freunde und zusammen sein. Das ist das Wichtigste, wenn wir gewinnen wollen."

Englische Physis: "Das sind Maschinen"

Trotz allem stellt die Premier League eine neue Herausforderung in seiner Karriere dar. Denn die physische Zusatzbelastung ist in England bekannt.

"Ich habe viele Spiele quer über Europa bestritten, aber ich weiß auch, dass das englische Spiel sehr körperlich sein kann. Ich habe Wes Morgan und die anderen Spieler gesehen und das sind Maschinen! Ich muss auch viel im Fitnessraum arbeiten, aber ich werde mein Bestes geben", so Dragovic.

Insgesamt konnte Dragovic in seiner Karriere bereits 10 Trophäen einsacken. Die Wahrscheinlichkeit, dass ihm dies auch mit Leicester gelingt, sind jedoch gering - so realistisch ist der Defensivspieler.

"Ich habe Titel mit Basel gewonnen, aber das ist wie Bayern München in Deutschland. In England gibt es große Klubs und ich weiß, dass es sehr schwierig für Leicester ist, die Meisterschaft erneut zu gewinnen. Aber man weiß nie."

Textquelle: © LAOLA1.at

ÖFB: "Konflikte" mit Sportdirektor Ruttensteiner

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare