Sie hoffen auf die Team-Chance

Aufmacherbild Foto: © Montage
 

Kaderbekanntgabe: Welcher Goalie kommt ins Team?

Aufmacherbild Foto: © Montage
 

Am Mittwoch (11 Uhr) gibt Teamchef Marcel Koller den ÖFB-Kader für die Spiele gegen Irland (WM-Quali) und die Slowakei (Test) bekannt.

Wie immer stellt sich im Vorfeld die Frage, ob der Schweizer gravierende Änderungen vornimmt oder einmal mehr seinem Stamm vertraut. Auf einer Position ist der Chefcoach jedoch auf alle Fälle zum Handeln gezwungen.

Nach dem Ausfall von Stamm-Torhüter Robert Almer muss ein dritter Goalie her. Ramazan Özcan dürfte nach der Verletzung des Austria-Schlussmannes gesetzt sein, Andreas Lukse rückt von der Nummer drei zur Nummer zwei auf.

Doch wer ist der dritte Torwart im Kader? LAOLA1 hat einen Überblick der Kandidaten:

Die Favoriten

Marco Knaller (29 Jahre/SV Sandhausen)

Der 29-Jährige zeigt seit längerem konstant gute Leistungen in der zweiten deutschen Liga. In elf Liga-Spielen kassierte er erst zwölf Gegentore, vier Mal hielt er seinen Kasten rein. Bereits bei den letzten Kader-Bekanntgaben wurde damit spekuliert, dass der gebürtige Villacher eine Chance erhält. In der letzten Woche setzte er als „Elfmeter-Killer“ gleich mehrere Ausrufezeichen. Zunächst hielt er beim Sieg im DFB-Pokal beim SC Freiburg im Elfmeterschießen zwei Strafstöße, im darauffolgenden Liga-Spiel bei Arminia Bielefeld (0:1) konnte er erneut einen Elfmeter parieren. Er ist wohl der Top-Favorit der Fans, aber sieht Marcel Koller das auch so?

VIDEO - Warum die Alaba-Diskussion nervt
(Artikel wird unterhalb fortgesetzt)


Heinz Lindner (26 Jahre /Eintracht Frankfurt)

Zwar kommt der Ex-Austrianer bei Frankfurt nicht zum Zug, dennoch könnte er erneut ins Team einberufen werden. Denn bis zur EURO war Lindner als dritter Torhüter gesetzt – ebenfalls ohne bei seinem Klub Einsatzminuten zu sammeln. Er kennt einen Großteil des Kaders, gilt als Stimmungskanone, der keine Unruhe in die Mannschaft bringt. Womöglich will Koller genau das von seinem dritten Torhüter sehen. Immerhin stand er zuletzt auf Abruf.

Daniel Bachmann (22 Jahre/Stoke City)

Bachmann gilt als eine der größten rot-weiß-roten Zukunftshoffnungen im Tor, womöglich schlägt bereits jetzt seine Stunde im A-Team. Bei Stoke City kommt er nicht zu Einsätzen, im Training misst er sich aber schon mit Arnautovic und Co. Vielleicht nutzt Koller den Ausfall von Almer, um den 22-Jährigen erstmals einzuberufen und ihn so heranzuführen. Was dafür spricht: Er stand zuletzt wie Lindner auf Abruf, dürfte also in den Überlegungen des Schweizers sehr wohl eine Rolle spielen. Allerdings ist Bachmann Stamm-Torwart der ÖFB-U21, die im EM-Quali-Playoff gegen Spanien ran muss. Vielleicht will Koller U21-Coach Werner Gregoritsch nicht ausgerechnet für diese wichtigen Spiele die Nummer eins wegschnappen.

Die Außenseiter

Michael Langer (31 Jahre/IFK Norrköping)

Zugegeben, viele haben Langer nicht auf dem Radar. Womöglich überrascht Koller am Mittwoch aber alle und präsentiert genau den 31-Jährigen als dritten Torhüter. Laut Ex-„Krone“-Insider Peter Linden steht der ehemalige ÖFB-U21-Keeper bei Norrköping unter Beobachtung des Teamchefs – und in Schweden liefert er starke Leistungen. Linden bezeichnet Langer als „Geheimtipp“ auf eine Einberufung und meist hat er gute Quellen, was das ÖFB-Team anbelangt.

Richard Strebinger (23 Jahre/Rapid Wien)

Zu Beginn der Saison musste er noch auf der Bank Platz nehmen, inzwischen ist Strebinger Stammkeeper beim SK Rapid. Dort beäugt mancher Fan seine Leistungen zwar kritisch, die Statistik spricht aber für den 23-Jährigen. In 13 Spielen kassierte er 15 Gegentreffer, drei Mal spielte er zu Null. Zuletzt rettete er die Grün-Weißen bei der Admira mit starken Paraden. Sein großes Plus: Er ist Stammspieler und bringt konstant Leistung – von dieser Sorte gibt es in Österreich nicht allzu viele Goalies.

Osman Hadzikic (20 Jahre/Austria Wien)

Zugegeben, es mag etwas zu früh sein, um über Hadzikic im A-Team zu sprechen, aber der Youngster bringt im Tor der Austria Woche für Woche gute Leistungen. In den letzten drei Bundesliga-Spielen hielt er seinen Kasten sauber, unter anderem im Derby gegen Rapid und gegen Tabellenführer Sturm Graz. Hadzikic schaffte es, die große Lücke von Almer zu schließen und dessen verletzungsbedingte Abwesenheit fast vergessen zu machen. Wie gesagt, es mag zu früh sein – vielleicht will sich Koller den Jungspund aber auch schon jetzt aus der Nähe ansehen.

Samuel Sahin-Radlinger (23 Jahre/Hannover 96)

Sollte sich Koller für den neuesten Klatsch und Tratsch aus der Promi-Welt interessieren, ist er bei Sahin-Radlinger an der richtigen Stelle. Immerhin hat der Ehemann von Schauspielerin Sila Sahin sicher viel zu erzählen. Spaß beiseite: Der 23-Jährige könnte zur ernsthaften Option werden. Da Hannover Stamm-Torhüter Philipp Tschauner aktuell mit einer Adduktorenverletzung ausfällt, steht Sahin-Radlinger im Tor – beim Tabellen-Dritten der zweiten deutschen Liga. Kein schlechtes Argument, dazu kommt seine heroische Leistung, als er die Würzburger Kickers einen Elfmeter in der Nachspielzeit hielt und so für den Sieg seiner Mannschaft sorgte. Er muss seine Leistungen wohl noch über längere Zeit bestätigen und sich als Stammkeeper etablieren, das nötige Potenzial dazu wird ihm seit längerer Zeit attestiert.

Welcher Goalie soll ins ÖFB-Team?


Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare