"Groteske!" - Svetits poltert wegen ÖFB-Cup

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Peter Svetits ist in Rage.

Die Auslosung des ÖFB-Cup-Viertelfinales stößt dem Präsident von Austria Klagenfurt sauer auf. Ski-Olympiasieger Matthias Mayer unterlief dabei ein Fauxpas, als er im ORF-Studio mit den Loskugeln jonglierte und eine dabei zu Boden fiel.

"Die Auslosung ist eine Groteske, die an Lächerlichkeit nicht mehr zu überbieten ist", poltert Svetits im "Standard". Mitgrund: Mit RB Salzburg (gegen Klagenfurt), Rapid Wien (Ried), Sturm Graz (Wimpassing) und Mattersburg (Hartberg) haben alle vier Oberhaus-Klubs Heimrecht.

Bis vor acht Jahren (2009) hatten Unterhausklubs bis zum Endspiel automatisch Heimrecht. Seither gilt diese Regel nur mehr bis zum Achtelfinale.

Svetits fühlt sich um 100.000 Euro betrogen

Svetits: "Da haben die Landespräsidenten gegen ihre eigenen Vereine entschieden, das sagt eh alles aus über den ÖFB."

Auch die Einnahmenteilung wurde vor einiger Zeit (2013) abgeändert. Seither erhält das Auswärtsteam einen größeren Prämienanteil, die Heimmannschaft dafür die ganzen Zusehereinnahmen.

Im Viertelfinale entfallen auf den heimischen Verein 21.000 Euro, das Gastteam erhält 39.000 Euro. Svetits fühlt sich um 100.000 Euro betrogen: "Uns entgeht ein sechsstelliger Betrag, den wir mit einem Heimspiel gegen einen attraktiven Bundesligisten erwirtschaften würden."

Textquelle: © LAOLA1.at

Hintergründe: Rapid zahlt keine Ablöse für Hickersberger

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare