Rüpel-Kind: Pepe drohte lebenslange Sperre

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Pepe ist seit Jahren eine der umstrittensten Figuren im internationalen Fußball.

Nun wird bekannt, dass der Verteidiger bereits als Kind mit seinem rüpelhaften Verhalten auf dem Platz auffiel. Wie sein Vater verrät, war der damals 13-Jährige bei einem Jugendturnier in Sao Paulo in eine Auseinandersetzung auf dem Rasen verwickelt. Pepe schlug seinem Gegenüber ins Gesicht.

"Eine sehr einflussreiche Person hat daraufhin in den brasilianischen Medien gefordert, dass er (Pepe) vom Fußball ausgeschlossen werden sollte", so der Vater des Besiktas-Abwehrspielers gegenüber "Globo Esporte".

Die Lage war kritisch: "Ich sagte ihm, dass wir unser Auto verkaufen und das Geld in ein Taxi investieren könnten. Dann hätte er zumindest einen Job gehabt."

Schließlich konnte eine lebenslange Sperre aber abgewendet werden. Pepe machte Karriere, gewann mit Real Madrid drei Mal die spanische Meisterschaft, drei Mal die Champions League und mit Portugal die Europameisterschaft.

VIDEO - In dieser Elf darf Pepe nicht fehlen:

Textquelle: © LAOLA1.at

Baumeister übt Kritik an Admira-Matchwinner Knasmüllner

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare