Vergewaltigungs-Vorwürfe gegen Ronaldo

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Vergewaltigungs-Vorwürfe gegen Cristiano Ronaldo! Mit diesem Titel sorgt am Freitagabend der "Spiegel Online" für unerfreuliche Schlagzeilen.

Eine Frau in den Vereinigten Staaten soll nach einem Vorfall am 13. Juni 2009 in einem Luxushotel in Las Vegas Vergewaltigungs-Vorwürfe gegen den Portugiesen erhoben haben. Nach einer Zahlung über 375.000 Dollar habe sie sich aber verpflichtet, für immer über die damaligen Vorgänge zu schweigen.

Die Informationen beruhen auf schriftlichen Unterlagen der Enthüllungsplattform "Football Leaks". Ronaldos Anwälte bestreiten die Vorwürfe.

Ein Anwalt von Ronaldo wird im Artikel wie folgt zitiert: "Die Anschuldigungen, die Ihre Fragen nahelegen, sind aufs Schärfste als unzutreffend zurückzuweisen." Sein Mandant werde "gegen jede unwahre Tatsachenbehauptung sowie gegen jede Verletzung seiner Persönlichkeitsrechte vorgehen".

Es gilt die Unschuldsvermutung.

Textquelle: © LAOLA1.at

Rapid-Fans: Anzeige nach Spitalsaufenthalt von 7-Jährigen

Zum Seitenanfang»

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare