Eusebio hat keine Lust auf Barca

Aufmacherbild Foto: © getty
 

So ziemlich jeder Trainer der Welt würde sofort zusagen, wollte ihn der FC Barcelona als Nachfolger von Luis Enrique haben. Nicht so Eusebio.

Der Trainer von Real Sociedad, der in den spanischen Medien seit Wochen als durchaus aussichtsreicher Kandidat gehandelt wird, hat so überhaupt keine Lust auf den Trainerjob bei den Katalanen.

"Ich kann euch versichern, dass ich ein Angebot ablehnen würde. Ich bin mir da zu 100 Prozent sicher", stellt der 52-Jährige gegenüber "AS" klar.

Neymar spricht über seine Beziehung zu Messi:

(Artikel wird unter dem Video fortgesetzt)


Die Wunden vergangener Tage

Eusebio hat von 2003 bis 2009 unter Frank Rijkaard und Pep Guardiola als Co-Trainer des FC Barcelona gearbeitet und war von Sommer 2011 bis Februar 2015 als Coach des B-Teams engagiert. "Damals haben sie mich nicht als Trainer in Erwägung gezogen. Damals hätte ich es gewollt", hegt er offenbar noch Groll.

Seit November 2015 sitzt Eusebio im Baskenland auf der Betreuerbank, aktuell hat er La Real auf den starken sechsten Platz geführt. "Ich habe hier alles, was ich immer wollte - ich habe die perfekte Balance zwischen meinem privaten und meinem beruflichen Leben gefunden. Ich will hier noch so lange wie möglich bleiben", gibt er eine Liebeserklärung an seinen aktuellen Arbeitgeber ab.

Eusebio, der von 1988 bis 1995 im Barca-Mittelfeld gespielt hat, weiter: "Für mich ist es nicht wichtig, bei einem Klub zu sein, bei dem ich leichter Titel gewinnen kann, weil ich diese Titel bereits als Spieler und als Co-Trainer gewonnen habe."

Textquelle: © LAOLA1.at

Juventus steigt ins Rennen um Federico Bernardeschi ein

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare