Mehrere Kandidaten für Enrique-Nachfolge

Aufmacherbild
 

Durch die Ankündigung des Abschieds von Luis Enrique als Trainer des FC Barcelona wird bereits heftig über einen möglichen Nachfolger spekuliert.

Ermüdungserscheinungen nennt der 46-Jährige als Hauptgrund dafür, seinen Posten im Sommer zu räumen: "Es ist eine permanente Suche nach Lösungen und Verbesserungen für das Team. Daher komme ich nur zu wenigen Stunden Ruhe und Schlaf."

Präsident Josep Maria Bartomeu lobt Enrique via "Barca TV" in den höchsten Tönen: "Er ist einer der größten Coaches in der Klubgeschichte." Die Nachfolger-Suche will der Boss mit großer Sorgfalt in Angriff nehmen.

Keine Bekanntgabe vor Juli

"Wir gehen voller Selbstvertrauen, aber auch Diskretion auf Trainersuche. Mit frühestens 1. Juli werden wir den Namen des neuen Coaches verlautbaren", so Bartomeu, der bis dahin Enrique seine vollste Unterstützung zusichert.

"Er hat acht von zehn Trophäen in drei Saisonen geholt, aber wir sind noch nicht fertig. Jetzt liegen noch drei aufregende Monate vor uns", meint der Barca-Präsident. Neben der Meisterschaft, die nun wieder offen ist, wartet die Mission Impossible im Champions-League Viertelfinale nach dem 0:4 im Hinspiel gegen PSG und das Finale der Copa del Rey.

Sampaoli? "Marca" nennt anderen Favoriten

Die besten Karten auf das Erbe von Enrique scheint Jorge Sampaoli zu haben. Der Name des aktuellen Sevilla-Coaches wurde schon im November genannt, als das Ende des aktuellen Trainers bereits öffentlich diskutiert wurde.

Laut "Marca" steht allerdings ein anderer Trainer in der Pole Position: Ernesto Valverde, der dereit Athletic Bilbao betreut. Der Vertrag des 53-Jährigen bei den Basken läuft im Sommer aus. Bisher blieb eine Verlängerung aus, wohl auch, weil er um seine Möglichkeit, nach Barcelona zu wechseln, weiß.

Für Valverde spreche zudem auch ein gutes Verhältnis mit Sportdirektor Robert Fernandez. Weitere Kandidaten sind laut der Sport-Tageszeitung Ronald Koeman (Everton), Laurent Blanc (vereinslos), Eusebio (Real Socediad), Frank de Boer (vereinslos), Mauricio Pochettino (Tottenham) - und auch Red Bull Salzburgs Trainer Oscar Garcia.

VIDEO: Vor Enriques-Rücktrittsankündigung - Die Tor-Gala von Barca gegen Gijon

Textquelle: © LAOLA1.at

Peinlich: Nagel verhandelt mit Daxl vor laufender Kamera

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare