Ronaldo erhebt Vorwürfe gegen Barcelona

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Ex-Weltmeister Ronaldo lässt kein gutes Haar am FC Barcelona.

Der Brasilianer, der in der Saison 1996/97 bei den Katalanen kickte, beschwert sich über die Umstände seines Abschieds aus Barcelona.

"Ich hatte mich einen Monat vor dem Saisonende mit dem Verein auf eine Vertragsverlängerung geeinigt. Aber eine Woche später erklärten Barcas Anwalt und der Präsident den Vertrag für nichtig und entschieden, mich zu verkaufen, sollte ein Verein die festgeschriebene Ablöse in Höhe von 29 Millionen Euro bezahlen."

Inter Mailand schlug damals zu und verpflichtete Ronaldo.

"Barca setzt auf dunkle Tricks"

"Ich habe in Barcelona tolle Erfahrungen gemacht. Aber für mich ging es dort nicht weiter. Das lag allerdings nicht an mir", sagt der nunmehr 40-Jährige, der auch die aktuelle Arbeitsweise von Barcelonas Klubverantwortlichen kritisiert.

"Noch heute setzt Barcelona in Verhandlungen auf dunkle Tricks", sagt Ronaldo bei "ESPN". "Da wird sich nicht korrekt verhalten. Nehmen wir allein den 'Fall Neymar': Wir wissen bis heute nicht, was wirklich passiert ist. Da gibt es einige ernsthafte Probleme und eines Tages muss dafür jemand bezahlen."

Textquelle: © LAOLA1.at

Real Madrid baut mit Sieg über Espanyol Führung aus

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare