Maradona will Spiele-Hersteller Konami verklagen

Aufmacherbild
 

In manchen Religionen ist es bekanntlich nicht gerne gesehen, wenn der eigene Gott in welcher Art auch immer abgebildet wird. Auch Fußballgott Diego Maradona sieht so etwas gar nicht gerne. Vor allem, wenn er kein Geld dafür bekommt.

Deshalb verklagt der Argentinier nun auch den japanischen Spiele-Hersteller Konami, weil dieser in seiner aktuellen Auflage von "Pro Evolution Soccer 2017" Maradona im Legenden-Spielmodus integriert hat. Dort stürmt er an der Seite von ehemaligen Größen wie Gary Lineker oder Hristo Stoichkov.

Laut Maradona hat Konami aber nie die erforderlichen Lizenzen erworben. Den Japanern droht nun der Zorn Gottes und der Gang vors (jüngste) Gericht.

"Ich habe deshalb meinen Anwalt Matthias Morla eingeschaltet. Er wird die dementsprechenden rechtlichen Schritte einleiten", erklärt der 56-Jährige seinen Facebook-Jüngern.


Textquelle: © LAOLA1.at

Miami: Federer wehrt vs. Berdych Matchbälle ab und siegt

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare