Donis Avdijaj bereut "Geldschwimmbad"-Interview

Aufmacherbild
 

Donis Avdijaj sorgte während seiner Zeit beim SK Sturm auf und neben dem Platz für Aufsehen.

Ein skurrilles Video-Interview aus dem Jahr 2015 blieb aus seiner Zeit in Graz besonders in Erinnerung. Avdijaj philosophierte unter anderem über ein "Geldschwimmbad", das er sich mit einem Millionen-Gewinn bauen würde.

"Rundherum würde ich mir dann Pferde kaufen, die mir zugucken. Und wenn ich rausgehe aus dem Geldschwimmbad, würde ich auf ein Pferd gehen und damit wegreiten." Auf Youtube hat der Clip aktuell rund 845.000 Views.

Nun darauf angesprochen, bereut der aktuelle Spieler von Willem II, dieses Interview gegeben zu haben.

Avdijaj: Andere Antworten waren noch viel verrückter

"Damals hatten wir im Trainingslager einen Nachmittag, an dem wir Scherz-Interviews für einen Kanal auf der Youtube-Seite von Sturm Graz aufgezeichnet haben. Jeder Spieler hat ein solches Interview gegeben und es gab auch Antworten, die viel verrückter waren als meine. Im Endeffekt wurden sie aber nie veröffentlicht", sagt Avdijaj bei "spox".

"Ich hatte in Österreich ein gutes Standing bei den Medien und den Fans - und zu meinem 19. Geburtstag hat sich irgendwer gedacht, man mache mir eine Freude, wenn man das Scherz-Interview veröffentlicht. Anfangs war das auch kein Problem und ich habe nur positive Reaktionen vernommen. Ein paar Monate später habe ich dann in einer deutschen Zeitung plötzlich von einem Skandal-Interview mit mir gelesen. Ich konnte es nicht glauben."

Hätte er gewusst, was daraus gemacht wird, hätte Avdijaj das Interview nie gegeben. "In den ersten Jahren meiner Profikarriere bin ich wiederholt in Fettnäpfchen getreten. Was aus diesen Dingen dann medial gemacht worden ist, hatte in den meisten Fällen aber auch so gut wie gar nichts mehr mit der Realität zu tun."


Textquelle: © LAOLA1.at

Leo Windtner verspricht Länderspiele in Oberösterreich

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare