Ronaldo gewinnt zum 4. Mal Ballon d'Or

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Cristiano Ronaldo gewinnt den Ballon d'Or 2016! Der Portugiese setzt sich bei der in diesem Jahr wieder unabhängig von der FIFA durchgeführten Wahl von "France Football" vor Lionel Messi und Antoine Griezmann durch.

Für den 31-Jährigen ist es die vierte Auszeichnung nach 2008, 2013 und 2014.

Bei der von France Football organisierten Wahl sind 173 Journalisten aus aller Welt stimmberechtigt, bei der FIFA-Auszeichnung Fans sowie Kapitäne und Trainer der Nationalmannschaften.

Das Traumjahr von Cristiano Ronaldo:

Bild 1 von 32

Der frischgebackene Weltfußballer kann auf ein wahres Traumjahr 2016 zurückblicken.

Bild 2 von 32 | © GEPA

Der 31-jährige Portugiese gewann heuer neben dem Ballon d'Or die Champions League...

Bild 3 von 32

... wurde mit Portugal Europameister in Frankreich und verlängerte seinen Vertrag bei Real Madrid bis 2021.

Bild 4 von 32 | © GEPA

LAOLA1 hat die besten Bilder des Superstars:

Bild 5 von 32
Bild 6 von 32 | © GEPA
Bild 7 von 32 | © GEPA
Bild 8 von 32
Bild 9 von 32
Bild 10 von 32
Bild 11 von 32 | © GEPA
Bild 12 von 32 | © GEPA
Bild 13 von 32 | © GEPA
Bild 14 von 32 | © GEPA
Bild 15 von 32 | © GEPA
Bild 16 von 32 | © GEPA
Bild 17 von 32 | © GEPA
Bild 18 von 32 | © GEPA
Bild 19 von 32
Bild 20 von 32
Bild 21 von 32
Bild 22 von 32
Bild 23 von 32
Bild 24 von 32
Bild 25 von 32
Bild 26 von 32 | © getty
Bild 27 von 32
Bild 28 von 32 | © getty
Bild 29 von 32
Bild 30 von 32 | © getty
Bild 31 von 32
Bild 32 von 32

Ronaldo krönt Traumjahr

Ronaldo krönt damit ein überragendes Jahr. Der Real-Star gewann mit den "Königlichen" zum 11. Mal die Champions-League und triumphierte mit Portugal bei der Europameisterschaft in Frankreich.

"France Football" vergab die Auszeichnung zum ersten Mal seit sechs Jahren wieder in Eigenregie, nachdem das Blatt die Kooperation mit der FIFA beendet hatte. Der Gewinner des Ballon d'Or ist heuer daher nicht der offizielle Weltfußballer.

FIFA mit eigener Wahl

Der Weltverband nimmt seine Ehrungen im Rahmen der ersten Veranstaltung unter dem Titel "The Best FIFA Football Awards" am Montag, 9. Jänner, im Kongresshaus in Zürich vor. Der Sieger erhält jedoch keinen "Goldenen Ball" als Trophäe mehr. Auch dann gehört Ronaldo selbstverständlich zu den drei Anwärtern. Daneben dürfen sich auch Messi und Griezmann wieder Hoffnungen machen.

Der Ballon d'Or, der bereits seit dem Jahr 1956 von "France Football" vergeben wird, bleibt die prestigeträchtigere Auszeichnung.

Textquelle: © LAOLA1.at/APA

Dominique Taboga wird für fünf bzw. zehn Jahre gesperrt

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare