Janko verkündet Abschied aus Basel

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Es hat sich abgezeichnet, nun ist es offiziell: Marc Janko wird den FC Basel nach Saisonende verlassen.

Der Vertrag des ÖFB-Teamspielers wird aus vereinspolitischen Gründen nicht verlängert, bestätigt der 33-Jährige auf Facebook.

"Ich gehe mit Stolz, aber was noch viel wichtiger ist, mit einem guten Gefühl. Die Entscheidung für junges/frisches Blut ist zwar für meine Familie und mich sehr schade, aber absolut zu respektieren bzw. akzeptieren."

Janko kam 2015 vom FC Sydney zum Schweizer Meister.

"Es waren zwei wunderschöne und erfolgreiche Jahre für welche ich mich bei ALLEN recht herzlich bedanken möchte. Ich habe hier in der Schweiz tolle Leute kennengelernt und werde mit dem Land und dem Klub auf Lebenszeit, neben zwei Meistertiteln und der Errungenschaft des zweiten Sterns, das mitunter schönste Erlebnis meines Lebens verbinden, nämlich die Geburt meiner Tochter", schreibt Janko.

Janko lässt Zukunft offen

Da sich Basel derzeit in einem Umstrukturierungsprozess befindet, kam diese Entscheidung nicht überraschend. "Die neue sportliche Führung des FCB betont, dass die Trennung von Marc Janko nichts mit dessen Leistungen zu tun hat. Sie hat sich aber entschieden, die Offensive personell anders zu besetzen", hieß es in der Aussendung des Vereins, der sich beim Niederösterreicher "für seine wichtigen Tore sowie sein stets professionelles Verhalten" bedankt.

Janko: "Dem Verein und all jenen denen er am Herzen liegt wünsche ich für Neuausrichtung alles erdenklich Gute. Nun gilt aber mein voller Fokus jedoch bereits wieder dem Cup-Finale gegen Sion denn was gäbe es Schöneres als mit einem Double abzutreten. Es wird zwar schwierig aber machbar."

Über seine nächste Station macht Janko keine Angaben.

Vor seinen Stationen in Basel und Sydney spielte der mittlerweile 33-Jährige in der Türkei bei Trabzonspor, dem FC Porto und in Holland bei Twente Enschede. Von 2005 bis 2010 kickte Janko bei Red Bull Salzburg

Marc Janko verabschiedet sich per GIF:

Marc Janko hat seinen neuen Klub gefunden:

Bild 1 von 79
Begonnen hat der Niederösterreicher seine Karriere im Nachwuchs der Admira Bild 2 von 79
Über die Amateure der Südstädter schaffte er den Sprung zu den Profis Bild 3 von 79
Im Dezember 2004 feierte er sein Debüt in der Bundesliga Bild 4 von 79
Nach 13 Bundesliga-Spielen und zwei Toren verließ der Stürmer die Admira im Sommer 2005 Bild 5 von 79
Sein neuer Klub war Red Bull Salzburg Bild 6 von 79
Mit den "Bullen" feierte Janko einige Erfolge Bild 7 von 79
2007, 2009 und 2010 wurde er österreichischer Meister Bild 8 von 79
In diese Zeit fällt auch sein Debüt in der U21 des ÖFB im August 2005 Bild 9 von 79
Bild 10 von 79
2006 wurde der Angreifer mit elf Toren Vize-Torschützenkönig Bild 11 von 79
Bild 12 von 79
Bild 13 von 79
Im Mai 2006 feierte er zudem sein Länderspieldebüt Bild 14 von 79
Bild 15 von 79
Bild 16 von 79
Bild 17 von 79
Bild 18 von 79
Bild 19 von 79
Bild 20 von 79
Bild 21 von 79
Bild 22 von 79
Bild 23 von 79
Bild 24 von 79
2008 wurde Janko zum Fußballer des Jahre gewählt Bild 25 von 79
Bild 26 von 79
Bild 27 von 79
Bild 28 von 79
Bild 29 von 79
Bild 30 von 79
Bild 31 von 79
Bild 32 von 79
2008/09 beendete er die Saison nicht nur als Meister, sondern auch als Torschützenkönig mit 39 Treffern Bild 33 von 79
Bild 34 von 79
Bild 35 von 79
Bild 36 von 79
Bild 37 von 79
Bild 38 von 79
Bild 39 von 79
Bild 40 von 79
Bild 41 von 79
Insgesamt gelangen Janko in 126 Pflichtspielen für Salzburg 83 Tore und 22 Assists Bild 42 von 79
Bild 43 von 79
Im Dezember 2010 heuerte der Goalgetter in den Niederlanden bei Twente Enschede an Bild 44 von 79
Bild 45 von 79
Bild 46 von 79
Bild 47 von 79
Bild 48 von 79
Bild 49 von 79
Bild 50 von 79
Bild 51 von 79
Bild 52 von 79
In seiner ersten Saison in den Niederlanden feierte Twente den Sieg im Cup Bild 53 von 79
Bild 54 von 79
Bild 55 von 79
69 Pflichtspiele, 35 Tore und elf Assists - seine Bilanz bei Twente in eineinhalb Jahren Bild 56 von 79
Bild 57 von 79
Bild 58 von 79
Jankos nächste Station war ab Jänner 2012 der FC Porto Bild 59 von 79
Mit den Portugiesen feierte Janko den Meistertitel Bild 60 von 79
Doch nach zwölf Spielen und fünf Toren war dort auch schon wieder Schluss Bild 61 von 79
Bild 62 von 79
Es folgten mühsame zwei Jahre bei Trabzonspor, in denen er in 30 Spielen vier Tore und zwei Assists verbuchen konnte Bild 63 von 79
Im ÖFB-Team brachte der Stürmer jedoch konstant gute Leistungen Bild 64 von 79
Bild 65 von 79
Im Sommer 2014 unterschrieb Janko schließlich beim FC Sydney Bild 66 von 79
Und in Australien sorgte der 31-Jährige ordentlich für Furore Bild 67 von 79
16 Tore und zwei Assists in 24 Spielen Bild 68 von 79
Torschützenkönig, Spieler der Saison und Teil des "Sydney Teams des Jahrzehnts" - so seine Ehrungen Bild 69 von 79
Bild 70 von 79
Bild 71 von 79
Bild 72 von 79
Dennoch verlängerte Sydney den Vertrag im Sommer 2015 nicht, weil Janko so oft zum ÖFB-Team reisen musste Bild 73 von 79

Deshalb fand Janko seinen neuen Arbeitgeber in Europa: Er wechselte im Sommer 2015 zum FC Basel in die Schweiz. 

Bild 74 von 79

In seiner ersten Saison bestritt der ÖFB-Teamspieler wettbewerbsübergreifend 33 Spiele und erzielte 20 Tore. 

Bild 75 von 79 | © GEPA

Am Ende der Saison 2015/16 jubelten Janko und Basel über den Meistertitel. 

Bild 76 von 79 | © GEPA

Auch in der Spielzeit 2016/17 fixiert der Klub vorzeitig die Meisterschaft - Janko trägt 12 Tore (Stand 4.5.2017) bei. 

Bild 77 von 79 | © GEPA

Aus "vereinspolitischen Gründen" wird der im Juli 2017 auslaufende Vertrag des Stürmers nicht verlängert und Janko musste sich einen neuen Klub suchen. 

Bild 78 von 79 | © GEPA

Für die nächsten zwei Jahre spielt Marc Janko in Prag bei Sparta.

Bild 79 von 79

VIDEO! Das sagte Janko im Dezember über seine Zukunft in Basel und die China-Gerüchte:

Textquelle: © LAOLA1.at

ÖFB-Boss Leo Windtner glaubt weiter an dritte Amtszeit

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare