Adi Hütter: "Wunsch, in Deutschland zu arbeiten"

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Adi Hütter hat mit Young Boys Bern einen perfekten Saison-Start hingelegt: Drei Spiele, neun Punkte, 9:0-Tore.

Logisch, dass der Schweizer Traditionsklub den 2018 auslaufenden Vertrag mit dem ÖFB-Trainer-Legionär gerne verlängern würde. Doch der 47-Jährige zögert.

"Ich fühle mich sehr wohl, das Umfeld passt und wir haben noch große Ziele, aber einmal als Trainer in Deutschland zu arbeiten, wäre schon ein Wunsch von mir", erklärt Hütter in den "SN".

In Deutschland gab es bereits im Frühjahr eine Gelegenheit. Ingolstadt wollte ihn im Abstiegskampf verpflichten.

"Grundsätzlich will ich aber immer meine Verträge erfüllen. Bern bedeutet mir nach wie vor sehr viel", stellt Hütter jedoch klar und lobt das große Potenzial in der Mannschaft.

Berner Sehnsucht nach einem Titel

"Die Berner sehnen sich danach, endlich wieder einmal über einen Titel jubeln zu können. Man spürt überall die Aufbruchstimmung", verdeutlicht der Vorarlberger.

Bislang seien aber erst drei Runden absolviert. "Jetzt ist es wichtig, dass wir an der Spitze bleiben. In den vergangenen Jahren zog Basel gleich davon und damit war der Titel eigentlich schon nach kurzer Zeit vergeben", erklärt Hütter.


Textquelle: © LAOLA1.at

Rapids Bickel bestätigt Interesse an Altachs Ngamaleu

Zum Seitenanfang»

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare