Serbe feiert zehnten Meistertitel in Serie

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Wenn es in Europas Klubfußball aktuell einen Titel-Garant gibt, dann heißt dieser weder Lionel Messi noch Cristiano Ronaldo.

Er heißt Ljubomir Fejsa. Der Serbe hat in dieser Saison tatsächlich seinen zehnten Meistertitel in Folge eingefahren - mit drei verschiedenen Klubs.

Die unglaubliche Serie des Nationalteamspielers, der u.a. beim WM-Quali-Spiel der Serben gegen Österreich (3:2) durchspielte, beginnt bei Partizan Belgrad, wo er 2009, 2010 und 2011 Champion wird.

Dann wechselt der defensive Mittelfeldspieler nach Griechenland und jubelt mit Olympiakos Piräus über die Titel 2012 und 2013. 2014 holt er gleich zwei Meisterschaften, da er die Griechen während der Saison verlässt und nach Portugal zu Benfica wechselt, wo er 2014, 2015, 2016 und 2017 Meister wird.

Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare