Riesenskandal in Ecuador

Riesenskandal in Ecuador Foto: © getty
 

Sie nennen sich "Puros Criollis", also echte Kreolen, und sind mächtig stolz auf ihr Alleinstellungsmerkmal. Beziehungsweise waren sie es. Denn das, was den Club Deportivo El Nacional seit seinem Bestehen ausgemacht hat, ist nicht mehr.

Als der Verein aus 1964 in der ecuadorianischen Hauptstadt Quito vom Militär gegründet wurde, war klar: Für diese Mannschaft spielen nur ecuadorianische Staatsangehörige. Daran hat sich der 13-fache Meister stets gehalten.

Doch nun der Schock: Seit 2016 hat ein Kolumbianer für den Verein gespielt.

>>> Soll dich unser virtueller Experte Toni via Facebook Messenger automatisch auf dem Laufenden halten? <<<

Rinson Lopez, der seit Februar 2016 für El Nacional spielt, galt bislang als Ecuadorianer. Wie er nun gestanden hat, ist er tätsächlich Kolumbianer und hat im Alter von 17 Jahren Dokumente gefälscht, um nach Ecuador zu gelangen.

Der Verband hat den mittlerweile 30-Jährigen für sechs Monate gesperrt.


Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

KOMMENTARE..