Marko Stankovic wechselt nach Indien

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Marko Stankovic sorgt für den wohl überraschendsten Transfer eines Österreichers in diesem Winter.

Der 31-Jährige verlässt die SV Ried und spielt künftig in Indien für den Pune City FC. Beim Tabellendritten der Indian Super League unterschreibt der Offensivspieler einen Vertrag bis Mai 2019.

"Ich fliege heute noch via Dubai nach Mumbai", berichtet der Steirer gegenüber LAOLA1. "Das Interesse besteht schon länger, deswegen habe ich mich schon damit befasst. Das Angebot ist dann aber sehr plötzlich gekommen."

>>> Soll dich unser virtueller Experte Toni via Facebook Messenger automatisch auf dem Laufenden halten? <<<

"Ich muss mich bei Ried bedanken – für eines der schönsten Halbjahre in meiner Karriere und dafür, dass sie mir keine Steine in den Weg gelegt haben", hält er fest.

Warum Indien? "Ich werde in einem Monat 32 Jahre alt. Die Chance, noch einmal etwas richtig Spannendes zu erleben, das mir keiner nehmen kann, wollte ich wahrnehmen. Es gibt Fleckerl auf der Welt, die spannend sind, wo man aber so nie hinkommt. Als Fußballer führt es dich dann dorthin", sagt Stankovic.

Nachsatz: "Das Interesse bestand schon länger, deswegen habe ich mich schon damit befasst. Das ist schon gründlich durchdacht."

Wenngleich das endgültige Angebot dann doch "sehr plötzlich gekommen" sei. Der Kicker, der im November 2008 sein einziges ÖFB-Länderspiel absolviert hat, lacht: "Mein Vater und meine Freundin werden meine Wohnung in Ried räumen. Das hat so schnell gehen müssen, dazu bin ich nicht einmal gekommen."

Ein alter Bekannter als Trainer

Bei Pune City trifft er jedenfalls auf einen alten Bekannten - Ranko Popovic trainiert den Klub. Der 50-Jährige war jahrelang Profi beim SK Sturm und unter Mischa Petrovic auch Co-Trainer der Steirer. "Das war einer der ausschlaggebenden Gründe, dass das alles zustande gekommen ist", verrät Stankovic.

"Er hat mir vorgeschwärmt darüber, wie sich der Verein um die Spieler kümmert. Und von der professionellen Entwicklung der Liga. Ich habe mir auch schon das eine oder andere Spiel angesehen, nachdem ich vom Interesse gehört habe. Über das Niveau muss ich mir aber erst ein Bild machen, das ist vom Fernseher aus schwer zu beurteilen."

Eventuell läuft "Stanko" bereits am Samstag im Heimspiel gegen Atletico de Kolkata, wo Irland-Legende Robbie Keane unter Vertrag steht, auf. Lange dauert die Saison in Indien nicht mehr, im März ist Schluss.

"Die Tatsache, dass die Saison im März schon wieder beendet ist und ich dann länger wieder in Österreich bin, war kein Nachteil. Wenn ich ein Jahr durchgehend dort sein müsste, hätte ich es aus familiären Gründen (Anm.: Stankovic hat einen schulpflichtigen Sohn) wohl nicht gemacht."


Textquelle: © LAOLA1.at

Bundesliga verlängert Transferzeit bis zum 6. Februar

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare