Transfer dank Fake-Profil

Aufmacherbild Foto:
 

Ein gutes Scouting zahlt sich aus! Das wird nun auch der litauische Klub FK Panevezys einsehen.

Der Zweitligist vermeldete die Verpflichtung von Barkley Minguel-Panzo und präsentierte gelichzeitig seine beeindruckende Vita. Demnach spielte der in Paris geborene Angolaner von 2010 bis 2012 bei den Queens Park Rangers in der Championship und erzielte 45 Tore in 36 Spielen.

"2015 wurde er zum Nationalteam Angolas eingeladen. Während der Qualifikation zum Afrika-Cup machte er drei Spiele und erzielte ein Tor", hieß es in der Presseaussendung.

Doch nichts davon entspricht der Wahrheit, sondern stand lediglich auf der Wikipedia-Seite des 25-Jährigen.

Fakt ist, dass Minguel-Panzo von 2010 bis 2012 bei mehreren unterklassigen Vereinen in England spielte und 2015 einige Male mit dem Nationalteam trainierte.

Inzwischen entschuldigte sich der Klub in einer weiteren Aussendung für die falschen Informationen und wies daraufhin, dass der Spieler wegen seiner gezeigten Fähigkeiten verpflichtet wurde.

>>> Soll dich unser virtueller Experte Toni via Facebook Messenger automatisch auf dem Laufenden halten? <<<

Textquelle: © LAOLA1.at

Medien: Robert Lewandowski bietet sich Real Madrid an

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare