Für Brignoli fiel Weihnachten auf den 1. Advent

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Alberto Brignoli hatte in dieser Saison noch nicht viel zu lachen. In der achten Runde übernahm er von Vid Belec das Einserleiberl im Tor von Benevento Calcio, den Negativlauf konnte er aber nicht stoppen - sieben Niederlagen in Folge.

Nach 14 punktelosen Partien war der Aufsteiger der erfolgloseste Erstliga-Klub Europas. Und auch gegen den AC Milan sah es ganz danach aus, als ob es wieder nichts werden würde mit einem Zähler. Doch in der Nachspielzeit der zweiten Hälfte wurde für Brignoli Weihnachten auf den 1. Advent vorverlegt.

Nach einer Freistoßflanke hechtete der aufgerückte Schlussmann in der 95. Minute nach dem Ball und versenkte ihn per Kopf zum 2:2 genau im langen Eck. Ein Tormann-Tor, der erste Punkt, ein Fußball-Wunder.

VIDEO: Das sensationelles Tor im Video!

(Artikel wird unter dem Video fortgesetzt)


"Das tut weh. Ein Messerstich wäre weniger schmerzhaft als dieses Gegentor. Ein bizarres Tor! Das hätte ich nie erwartet", schäumte Milans Neo-Coach Gennaro Gattuso nach dem Schlusspfiff seines ersten Spiels im Amt.

Matchwinner Brignoli war außer sich: "Ich kann das gar nicht beschreiben. Ich bin einfach nur nach vorne gelaufen und habe auf das Beste gehofft. Ich habe meine Augen geschlossen und bin gesprungen. Es war der Sprung eines Tormanns, nicht der eines Stürmers."

Sein Trainer Roberto de Zerbi schöpft wieder Hoffnung: "Dieses Tor müsste uns den Boost geben, den wir so dringen brauchen. Wir haben schon so viele Negativ-Rekorde, aber jetzt stehen wir in den Schlagzeilen wegen eines historischen Moments, eines positiven Moments.

Textquelle: © LAOLA1.at

Serie A: Tormann-Tor blamiert Milan bis auf die Knochen

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare