Milan-Talent Cutrone: Unverhofft im Rampenlicht

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Während am Anfang der Saison die Schlagzeilen noch den spektakulären Transfers des AC Milan galten, hat sich nun – kurz vor dem Start in die Serie A – ein junger Mann bei den Mailändern in den Mittelpunkt gespielt, mit dem eher nicht zu rechnen war.

Patrick Cutrone ist bei den „Rossoneri“ in aller Munde. Die Stürmer-Suche der neuen Klub-Führung gestaltet sich schwierig, der 19-Jährige hat seine Chance genutzt.

Die Pläne wurden geändert

Nach starken Leistungen in der Vorbereitung – unter anderem ein Doppelpack beim 4:0-Sieg gegen den FC Bayern – darf sich das Talent durchaus berechtigte Hoffnungen machen, von Trainer Vincenzo Montella regelmäßig eingesetzt werden.

81 Minuten im Hinspiel, 71 Minuten und ein Tor im Rückspiel in der Europa-League-Quali gegen den rumänischen Verein Craiova bestätigen, dass Cutrone in Montella einen neuen Fan gefunden hat. Alles deutet darauf hin, dass der U19-Teamspieler entgegen der ursprünglichen Pläne nicht verliehen wird, sondern die Saison bei Milan verbringen darf.

„Ich hoffe, dass ich bleiben kann. Ich werde alles tun, um alle davon zu überzeugen“, sagt der Youngster, der seit Jänner mit den Profis trainiert.

Ein klassischer Mittelstürmer

"Er ist ein eiskalter Torjäger, der mich in gewisser Weise an Pippo Inzaghi erinnert"

Ex-Milan-Chefscout Bianchessi

Der junge Mann aus Como, rund 50 Kilometer von Mailand entfernt, ist ein klassischer Mittelstürmer. Mit 1,83 Metern ist er zwar kein Riese, dennoch lebt Cutrone von seinem körperlichen Spiel, kann Bälle gut halten und ist ein wuchtiger Angreifer, der noch dazu genau weiß, wo das Tor steht.

43 Mal hat er in 67 Spielen für die Milan-Primavera getroffen. Der ehemalige Chefscout des Vereins, Mauro Bianchessi, sagt: „Er ist ein eiskalter Torjäger, der mich in gewisser Weise an Pippo Inzaghi erinnert.“

Bereits im Alter von acht Jahren hat sich Cutrone den „Rossoneri“ angeschlossen und ist seit der U15 Stammgast in den Nachwuchs-Nationalteams Italiens. Als Vorbild nennt der Goalgetter Alvaro Morata, den Milan eigentlich gerne verpflichtet hätte, der sich aber für Chelsea entschieden hat.

Auch deswegen ist Cutrone noch nicht verliehen worden.


Textquelle: © LAOLA1.at

Der Shopping-Wahn des AC Milan

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare