Transfer von Kylian Mbappe geplatzt?

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Erneute Wende in der Transfer-Posse um den Franzosen Kylian Mbappe.

Der Wechsel des 18-jährigen Offensiv-Shootingstars zu Paris St. Germain dürfte geplatzt sein. "L'Equipe" berichtet, dass die Klubbesitzer seines aktuellen Arbeitgebers AS Monaco sauer sind, weil Mbappes Vater und Berater Wilfried Mbappe ohne Vereinsverantwortliche eine Einigung mit PSG erzielt habe.

Damit habe sich auch der kolportierte 180-Millionen-Transfer zerschlagen, Mbappes Zukunft steht in den Sternen.

Nimmt auch PSG Abstand?

Laut "Marca" kommt den Parisern die Transfer-Absage nicht ungelegen. Laut dem Blatt wolle der Klub nach internen Überlegungen von einem weiteren millionenschweren Transfer in diesem Sommer Abstand nehmen.

Die Klub-Bosse befürchten bereits aufgrund des Neymar-Deals drastische Sanktionen im Zuge des Financial Fairplay. Es habe bereits erste Hinweise seitens der UEFA in Richtung Paris gegeben, konkrete Maßnahmen einzuleiten.

Gut möglich, dass nun Real Madrid und Manchester City, die bereits vor PSG an Mbappe interessiert gewesen sind, ihre Bemühungen wieder intensivieren. Der französische Youngster steht bei Monaco noch bis 2019 unter Vertrag.

Textquelle: © LAOLA1.at

Der FC Barcelona gibt seinen nächsten Neuzugang bekannt

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare