Wegen Kokain-Konsums: Rekord-Strafe für Mutu

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Ex-Spieler Adrian Mutu muss wegen Kokain-Konsums im Jahr 2004 eine Rekord-Strafe in Höhe von 17 Millionen Euro an seinen ehemaligen Klub, den FC Chelsea, zahlen.

Die Strafe verhängte der Internationale Sportgerichtshof (CAS) im Jahr 2009, nun wurde sein Einspruch vom Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte abgewiesen.

Die zu bezahlende Summe ist die höchste jemals von der FIFA verhängte Strafe.

Der 39-Jährige absolvierte in der Saison 2003/04 insgesamt 26 Partien für die Blues.

Erfolgreiche Karriere als Stürmer

Die Höhe der Strafzahlung setzt sich aus der Höhe der damaligen Ablösesumme sowie der Restlaufzeit von Mutus Vertrag beim FC Chelsea zusammen.

Adrian Mutu beendete 2016 seine aktive Laufbahn. Während seiner Zeit als Profi spielte er neben dem FC Chelsea unter anderem auch für Juventus Turin und den AC Florenz. Inzwischen ist der 39-jährige Rumäne als Trainer tätig.

Textquelle: © LAOLA1.at

Hammer-Sperre für Baseball-Profi der Chicago Cubs

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare