United versaut City die sicher geglaubte Party

Aufmacherbild Foto: © getty
 

So früh wie noch kein Team zuvor hätte Manchester City den Titel in der Premier League fixieren können, doch in einem spektakulären Stadtderby müssen sich die "Citizens" am Ende mit 2:3 gegen Manchester United geschlagen geben.

In der ersten Hälfte läuft für das Team von Pep Guardiola alles nach Plan. Vincent Kompany bringt City nach 25 Minuten auf Kurs, nur fünf Minuten später erhöht Ilkay Gündogan per platziertem Schuss ins lange Eck (30.).

Die Hausherren spielen sich in einen regelrechten Rausch und lassen weitere Topchancen aus. Doch nach der Pause ändert sich das Spielgeschehen komplett.

Hauptverantwortlich für die Wende aus Sicht der "Red Devils" ist Paul Pogba, der in Minute 53 aus kurzer Distanz verkürzen und nur zwei Minuten später per Kopf nach einer sehenswerten Flanke von Alexis Sanchez ausgleichen kann.

Chris Smalling stellt die Partie nach einem Sanchez-Freistoß schließlich völlig auf den Kopf (69.). Danach wirft City alles nach vorne, bleibt aber erfolglos. Auch, weil es nach einem klaren Foul an Auguero keinen Elfmeter gibt (78.).

Damit beträgt der Vorsprung der "Citizens" auf United "nur" noch 13 Punkte. Beide Teams müssen noch sechs Ligaspiele bestreiten.

Textquelle: © LAOLA1.at

Sturm-Kaderplanung stockt: Günter Kreissl gereizt

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare