Laporte-Transfer rettet Achtligisten

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Was verbindet Premier-League-Leader Manchester City und den französichen Achtligisten Sporting Union Agen?

Bis vor kurzem außer derselben ausgeübten Sportart überhaupt nichts, doch seit dem 30. Jänner 2018 verdankt der französiche Unterhaus-Klub den "Citizens" seine sportliche Existenz.

Denn: Aymeric Laporte, von 2000 bis 2010 bei Agen ausgebildet, wechselte an genau diesem Tag um 65 Millionen Euro von Athletic Bilbao nach Manchester und brachte seinem Jugendklub aufgrund einer Ausbildungsentschädigung-Regelung ein Prozent der Transferumme ein.

Ohne die 650.000 Euro hätte Agen laut Klubchef Jean-Claude Brunel mit Ende der Saison den sportlichen Betrieb einstellen müssen.

"Das Schicksal klopfte an unsere Tür. Es kommt unerwartet und ist eine wundervolle Belohnung für unsere Bemühungen", freut sich Brunel gegenüber "La Dépêche du Midi".

>>> Soll dich unser virtueller Experte Toni via Facebook Messenger automatisch auf dem Laufenden halten? <<<

Textquelle: © LAOLA1.at

Flitzer bei Derby Rapid-Austria: War es Wettmanipulation?

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare