Karriereende für Klopp in Liverpool möglich

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Jürgen Klopp hat nicht mehr vor, viele Teams in seiner Trainer-Karriere zu coachen - vielleicht gar keines mehr.

"Ich werde am Ende meiner Karriere keine zehn Vereine haben. Die Wahrscheinlichkeit ist nicht gering, dass es am Ende drei waren. Und sollte aus irgendwelchen Gründen noch ein vierter dazukommen, das wäre dann immer noch eine überschaubare Zahl. Dass ich jetzt noch zum Vereinshopper werde, ist nicht wahnsinnig wahrscheinlich. Dementsprechend fällt es mir sehr leicht, mich auf das, was ich mache, komplett einzulassen, weil es immer Langzeitprojekte sind", sagt der Deutsche im "Sport 1"-Interview.

Der 49-Jährige trainierte bislang Mainz, Dortmund und nun eben die "Reds".

Über den Traum einer Meisterschaft sagt Klopp: "Es gibt für uns nichts zu zweifeln, sondern daran zu arbeiten, dass wir es irgendwann schaffen. Wenn man davon überzeugt ist, dass die richtigen Leute daran arbeiten, dann darf man auch daran glauben. Ich glaube daran, dass so eine gemeinsame Herangehensweise das deutlich wahrscheinlicher macht."

Ab Juni hat Klopp einen neuen Boss. Über Peter Moore, der von EA Sports zu Liverpool wechselt, sagt der Trainer des aktuell Tabellendritten: "Er ist Liverpooler, ist in die USA ausgewandert, um dort erfolgreich zu arbeiten. Er freut sich ohne Ende, seinem Verein jetzt vorstehen zu können. Das ist eine ganz tolle Wahl und großartige Geschichte."

WEST BROMWICH ALBION - FC LIVERPOOL 0:1

Textquelle: © LAOLA1.at

Blau-Weiß Linz will LASK-Aufstiegs-Party verschieben

Zum Seitenanfang»

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare