Mourinho muss sich vor Gericht verantworten

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Jose Mourinho muss sich am 3. November vor einem Gericht in Madrid zu den Vorwürfen der Steuerhinterziehung äußern. Der Portugiese, Trainer von Manchester United, ist von einem Richter vorgeladen worden.

Der 54-Jährige ist im Juni ins Visier der für Wirtschaftsdelikte zuständigen Staatsanwaltschaft Spaniens gerückt. Es geht um die Zeit, als Mourinho Real Madrid trainierte (2010-2013). Zwischen 2011 und 2012 soll er insgesamt 3,3 Millionen Euro an Steuergeldern aus Bildrechten hinterzogen haben.

Zuvor ist bereits Weltfußballer Cristiano Ronaldo vorgeladen worden. Er soll jahrelang Einnahmen aus Bildrechten in Steueroasen verschoben und so 14,7 Millionen Euro am Fiskus vorbeigeschleust haben. Ende Juli musste er vor Gericht zu den Vorwürfen Stellung beziehen.

Textquelle: © LAOLA1.at/APA

Paul Pogba fehlt Manchester United wohl bis Jahresende

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare