Crystal Palace trennt sich von Pardew

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Crystal Palace zieht nach 15 Punkten aus 17 Spieltagen (Rang 17) die Konsequenzen und setzt Tainer Alan Pardew vor die Tür.

"Er hat viele Bereiche im Klub verbessert. Ich wünsche ihm für die Zukunft alles Gute", meint Vereins-Präsident Steve Parish. In die Fußstapfen von Pardew könnte Sam Allardyce treten. Zumindest soll dessen Berater laut "Sky Sports News" Gespräche mit dem Klub führen.

Pardew hatte das Traineramt im Jänner 2015 übernommen und Crystal Palace in der abgelaufenen Saison ins Finale des FA-Cups geführt, wo man Manchester United mit 1:2 nach Verlängerung unterlag.

Textquelle: © LAOLA1.at

Shaqiri blickt zurück: Bayern verbot Liverpool-Wechsel

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare