Conte und Mourinho streiten weiter

Conte und Mourinho streiten weiter Foto: © getty
 

Antonio Conte und Jose Mourinho setzen ihren verbalen Schlagabtausch fort.

Weil sich "The Special One" zu sehr mit seinem Ex-Klub Chelsea beschäftigt, zeigte sich dessen Coach Conte verärgert.

Manchester-United-Trainer Mourinho meinte daraufhin, sich an der Seitenlinie zumindest nicht "wie ein Clown" aufzuführen - dementierte später aber, Conte gemeint zu haben.

Da hatte dieser schon gekontert. Mourinho leide wohl an "seniler Demenz. Wenn man vergisst, was in der Vergangenheit passiert ist."

>>> Soll dich unser virtueller Experte Toni via Facebook Messenger automatisch auf dem Laufenden halten? <<<

Bei Chelsea bemühte man sich, die Äußerung zu relativieren. Conte habe Vergesslichkeit gemeint, hieß es.

Mourinho kontert erneut

Mourinho antwortete nach dem 2:0 im FA-Cup gegen Derby am Abend darauf. Er habe den Begriff Clown nicht auf Conte bezogen. Demnach sei die diesbezügliche Fragestellung an seinen Widersacher falsch gewesen.

"Die Medien sollten sich entschuldigen", sagte Mourinho. Er mache Conte keinen Vorwurf. "Ja, ich habe in der Vergangenheit Fehler an der Seitenlinie begangen", erklärte Mourinho, stichelte aber umgehend weiter: "Was mir aber nie passiert ist, ist, dass ich wegen Spielmanipulation gesperrt werde. Das wird auch nie passieren."

Conte war Sportbetrug vorgeworfen worden, weil er die Manipulation eines Spiels in seiner Zeit als Trainer bei Siena (2010 bis 2011) nicht gemeldet haben soll. Er wurde am Ende aber freigesprochen.

Never-ending-Story

Zwischen den beiden Star-Coaches herrscht schon seit längerem angespannte Stimmung. Im November hatten Conte und Mourinho vor dem Liga-Duell nicht die Hände geschüttelt. Im vergangenen März musste der vierte Offizielle bei einem Disput an der Seitenlinie zwischen den beiden schlichtend eingreifen.


Textquelle: © LAOLA1.at/APA Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

KOMMENTARE..