Kerschbaumer-Wechsel geplatzt

Aufmacherbild Foto: © getty
 

ÖFB-Legionär Konstantin Kerschbaumer will wie berichtet Championship-Klub Brentford verlassen.

Ein Wechsel zu Bielefeld in die zweite deutsche Bundesliga hat sich zerschlagen. Der 24-Jährige war erklärter Wunschspieler der Arminen, Verein und Spieler waren sich auch schon einig, doch Brentford zögerte den Deal hinaus.

"Konstantin ist natürlich schwer enttäuscht und frustriert. Er hat sich schon auf die neue Aufgabe in Deutschland gefreut", sagt Berater Markus Klimesch gegenüber LAOLA1.

Kerschbaumer hat noch eine Woche Zeit

Brentford sicherte Kerschbaumer grundsätzlich zu, eine Leihe im Winter zu möglichen.

Als das Interesse von Bielefeld konkret war, wurde dem Spieler plötzlich erklärt, er sei ein wichtiger Bestandteil und könne erst gehen, wenn ein anderer Spieler verpflichtet wird.

Die Deutschen wiederum wurden wo anders fündig und holten sich Reinhold Yabo von Red Bull Salzburg. Dieser Deal soll in zwei Tagen niet- und nagelfest gewesen sein.

Mittlerweile wäre Brentford bereit, ihn auch so zu verleihen - too little, too late.

Kerschbaumer, der auch bei Sturm im Gespräch war (nun nicht mehr), hat noch eine Woche Zeit, einen neuen Verein zu finden.


LAOLA1 zu Gast beim SV Mattersburg:


Textquelle: © LAOLA1.at

LAOLA1-Ranking: Die Top 25 der österreichischen Trainer

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare