Andreas Weimann: Was passiert im Sommer?

Andreas Weimann: Was passiert im Sommer? Foto: © getty
 

Es war nicht gerade die beste Saison im Leben des Andreas Weimann, die in den nächsten Wochen zu Ende geht. Lediglich acht Pflichtspiele konnte der Wiener bestreiten, ehe ihn ein Kreuzbandriss Mitte Oktober langfristig außer Gefecht setzte.

Inzwischen steht der Offensivspieler schon wieder im Mannschaftstraining von Bristol City auf dem Platz. Er hatte Glück im Unglück: Abgesehen vom Kreuzband selbst wurde im Knie nichts in Mitleidenschaft gezogen.

Im Sommer läuft sein Vertrag beim englischen Zweitligisten aus. Die "Robins" haben eine Option, ob sie diese ziehen, ist aber noch offen. Im "Kurier" gibt sich der 29-Jährige entspannt: "In diesen Zeiten gibt es sicher einige, die schwitzen. Aber ich habe nicht die Angst, dass ich übrig bleibe." Nachsatz: "Ich würde gerne bleiben, weil es mir bei Bristol gefällt."

Bei seinem aktuellen Klub, für den er seit Sommer 2018 spielt, hat sich Weimann zum echten Allrounder entwickelt, vor seiner Verletzung glänzte er im zentralen Mittelfeld.

Der 14-fache ÖFB-Teamspieler kickt bereits seit 2007 auf der Insel. Er wechselte einst vom SK Rapid in den Nachwuchs von Aston Villa, spielte auch schon für Watford, Derby County und Wolverhampton.

Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

KOMMENTARE..