Österreicher bei Bayern: Zwischen Traum & Realität

Aufmacherbild
 

Nicht jeder wird ein David Alaba!

19 Österreicher haben sich in diesem Jahrtausend im Nachwuchs des FC Bayern München versucht. Gekommen sind sie - bis auf einen - mit dem Traum, es bei einem der besten Vereine der Welt zum Fußball-Profi zu schaffen.

Viele von ihnen haben feststellen müssen, dass der Weg für sie zu weit ist. Einige haben es zu den Bayern-Profis geschafft, andere konnten sich zumindest bei den Amateuren durchsetzen, manche gingen sehr schnell wieder.

LAOLA1 kennt ihre Schicksale:

BEIM VEREIN:

Foto: © getty

DAVID ALABA

zum Verein gekommen: 2008 von Austria Wien

Mit 15 Jahren saß er bei den Austria-Profis schon auf der Bundesliga-Bank, doch er entschied sich zum Wechsel nach München, wo er seit Jahren unumstrittener Stammspieler und zu einem der besten Linksverteidiger der Welt gereift ist. Hier ist der Werdegang des 25-Jährigen nachzulesen!


Foto: © GEPA

MARCO FRIEDL

zum Verein gekommen: 2008 vom FC Kufstein

Schon im Alter von elf Jahren schloss er sich dem FC Bayern an. Im März 2017 hat er seinen ersten Profi-Vertrag unterschrieben. Der ÖFB-U21-Teamspieler wurde im Nachwuchs als Linksverteidiger eingesetzt, ist bei den Profis aber als Innenverteidiger eingeplant. Hier spricht der 19-Jährige über seine Zukunft!


Foto: © GEPA

FLAVIUS DANILIUC

zum Verein gekommen: 2015 von Real Madrid

Der Wiener hat schon für die Admira und Rapid gekickt, ehe er 2011 auszog, um die Fußball-Welt zu erobern. Nach vier Jahren im Nachwuchs von Real Madrid hat er sich dem FC Bayern angeschlossen. In der kommenden Saison muss sich der ÖFB-U16-Internationale in der U17 der Münchner, wo er wohl Linksverteidiger spielen wird, beweisen.


NICHT MEHR BEIM VEREIN:

Foto: © GEPA

IVAN LUCIC

zum Verein gekommen: 2014 von SV Ried

Verein verlassen: 2016 zu Bristol City

Über die Akademie der Wiener Austria nach Ried gekommen, wo der Goalie auch ein Bundesliga-Spiel gemacht hat. In München durfte er bei den Amateuren ran und saß bei den Profis in drei Pflichtspielen auf der Bank. Zuletzt war der 22-Jährige von Bristol City an Aalborg verliehen, nach seiner Rückkehr will er sich in der Championship durchsetzen.


Foto: © getty

PATRICK PUCHEGGER

zum Verein gekommen: 2013 von Akademie St. Pölten

Verein verlassen: 2017 zu Sturm Graz

Der Defensivallrounder kann in der Vierer-Abwehrkette praktisch überall spielen. 2015/16 warf ihn eine schwere Knieverletzung zurück, beim SK Sturm will der 22-Jährige, der in der vergangenen Saison bei den Amateuren keine Stammkraft war, endlich im Profi-Fußball Fuß fassen.


Foto: © getty

YLLI SALLAHI

zum Verein gekommen: 2011 vom Kapfenberger SV

Verein verlassen: 2015 zum Karlsruher SC

Die Bayern haben ihn zwar 2011 geholt, aber sofort wieder an Kapfenberg verliehen. Tatsächlich war der ehemalige U21-Internationale zwei Jahre in München und durfte sich im April 2014 über seinen einzigen Bundesliga-Einsatz freuen. Beim KSC ist der 23-Jährige größtenteils Stammkraft, hat aber viel Verletzungspech.


Foto: © getty

OLIVER MARKOUTZ

zum Verein gekommen: 2011 von Akademie Salzburg

Verein verlassen: 2014 zum SKN St. Pölten

Der Offensivspieler hat den Sprung bei den Bayern nicht geschafft, konnte sich bei den Amateuren nicht durchsetzen und war anschließend in St. Pölten auch öfter bei den Amateuren als den Profis im Einsatz. Im Frühjahr hat der 22-Jährige - ein halbes Jahr nach seinem Wechsel - seinen Stammplatz beim Floridsdorfer FC verloren. Sein Vertrag läuft noch ein Jahr.


Foto: © GEPA

TONI VASTIC

zum Verein gekommen: 2011 von Blackburn

Verein verlassen: 2013 zur SV Ried

Eineinhalb Jahre durfte der Sohn von Ivo Vastic bei den Amateuren des deutschen Rekordmeisters ran, ehe er sich zu einer Rückkehr nach Österreich entschloss. Doch in der Bundesliga lief es für den nunmehr 24-Jährigen Stürmer weder in Ried, noch bei der Admira wirklich gut. Er sucht einen neuen Verein.


Foto: © getty

KEVIN FRIESENBICHLER

zum Verein gekommen: 2010 von Admira Wacker

Verein verlassen: 2014 zu Benfica Lissabon

In der U19 (27 Tore in 37 Spielen) und bei den Amateuren (16 Tore in 36 Spielen) hat der Steirer in München seine Spuren hinterlassen. Sein Wechsel zu Benfica stellte sich nicht als sonderlich schlau heraus. Zunächst wurde er an Lechia Gdansk, dann an die Austria verliehen. Nun werden die Veilchen den 23-jährigen Stürmer kaufen.


Foto: © getty

MARCEL HOLZMANN

zum Verein gekommen: 2010 von Red Bull Juniors

Verein verlassen: 2010 zu Red Bull Juniors

Der Salzburger war im Herbst 2010 von RB Salzburg an die Amateure der Bayern verliehen. Nach neun Partien für die zweite Mannschaft war seine Zeit in München auch schon wieder vorbei. Es folgten eineinhalb Jahre beim FC Lustenau und fünf Jahre in St. Pölten. Aktuell ist der 26-jährige Mann für den linken Flügel ablösefrei zu haben.


Foto: © getty

DENIZ MUJIC

zum Verein gekommen: 2010 vom FC Dornbirn

Verein verlassen: 2012 zu Pasching

23 Spiele hat der Angreifer in der dritten deutschen liga für den FCB absolviert, Tor ist dem Vorarlberger keines gelungen. Nach Pasching, Dornbirn und Bregenz zog es ihn in die Schweiz, wo der 26-Jährige einen laufenden Vertrag in St. Gallen hat, zuletzt aber in die zweite Liga zum FC Chiasso verliehen war.


Foto: © getty

ALESSANDRO SCHÖPF

zum Verein gekommen: 2009 von Akademie Tirol

Verein verlassen: 2014 zum 1. FC Nürnberg

Obwohl er bei den Amateuren mit 22 Toren und zwölf Assists zu überzeugen wusste, gelang dem Tiroler bei den Bayern-Profis nie der Druchbruch. Ein Bundesliga-Spiel auf der Ersatzbank im April 2014 blieb das Höchste der Gefühle. Über den 1. FC Nürnberg in der zweiten Liga hat es der 23-Jährige aber zum FC Schalke und ins Nationalteam geschafft.


Foto: © GEPA

DOMINIK BURUSIC

zum Verein gekommen: 2009 von Admira Wacker

Verein verlassen: 2012 zu Admira Wacker

Der Wiener galt als großes Talent, wurde aber trotz einiger Tore im Nachwuchs der Bayern nicht glücklich und hatte nach seiner Rückkehr zur Admira mit einer schweren Knieverletzung Pech. Seit Sommer 2015 kickt der 24-Jährige in der niederösterreichischen Landesliga, zuletzt bei Stripfing, künftig bei Bruck/Leitha.


Foto: © getty

CHRISTIAN DERFLINGER

zum Verein gekommen: 2008 vom LASK

Verein verlassen: 2014 zum Hamburger SV

Der Mittelfeldspieler kam gemeinsam mit Alaba zu den Bayern, doch bei den Amateuren war dann Endstation, auch in Hamburg wurde er den Erwartungen nicht gerecht. Nach einer guten Saison in Grödig heuerte der 23-Jährige bei Greuther Fürth an, wo er sich zu Saisonende von den Amateuren zu den Profis hochgedient hat.


Foto: © getty

CHRISTOPH KNASMÜLLNER

zum Verein gekommen: 2008 von Austria Wien

Verein verlassen: 2011 zu Inter Mailand

Als der Mittelfeldspieler im Sommer 2008 gemeinsam mit Alaba von der Austria zu den Bayern wechselte, galt er als nicht minder talentiert als sein Teamkollege. 2010 saß er schon drei Mal bei den Profis auf der Bank, doch "Knasi" wurde ungeduldig und wechselte zu Inter Mailand, wo er sich überhaupt nicht zurechtfand. Es folgten drei Jahre in Ingolstadt. Seit Sommer 2014 ist der 25-Jährige bei der Admira, wo er wieder in die Spur gefunden hat.


Foto: © getty

DANIEL SIKORSKI

zum Verein gekommen: 2005 von Akademie St. Pölten

Verein verlassen: 2010 zu Gornik Zabrze

Nicht weniger als 135 Spiele hat der ehemalige U21-Internationale für die zweite Mannschaft der Bayern absolviert. Seit 2010 gibt er den Wandervogel - Gornik Zabrze, Polonia Warschau, Wisla Krakau, St. Gallen, Ried, Khimki, Gaz Metan. Der Vertrag des 29-jährigen Stürmers ist ausgelaufen, er zieht diesen Sommer also wieder weiter.


Foto: © GEPA

STEFAN MAIERHOFER

zum Verein gekommen: 2005 von Langenrohr

Verein verlassen: 2007 zu TuS Koblenz

Es ist eine unglaubliche Geschichte. Aus dem Nichts bei den Bayern aufgetaucht, dort 2006 mit zwei Einsätzen in der Bundesliga und einem Spiel auf der Bank in der Champions League. Was folgte war eine unvergleichliche Karriere. Unter anderem bei Rapid, Salzburg, dem 1. FC Köln, Millwall und Wolverhampton. Jetzt zieht der "Major" 34-jährig in Mattersburg alle Augen auf sich.


Foto: © getty

PHILIPP REHM

zum Verein gekommen: 1997 von TSV Solln

Verein verlassen: 2006 zu Fürstenfeldbruck

Fast zehn Jahre lang war Rehm im Nachwuchs des FC Bayern unterwegs, bei den Amateuren kickte er unter anderem gemeinsam mit Thorsten Fink. Aus dem Traum vom Profi-Fußball wurde es aber nichts. Der heute 32-jährige Flügelspieler wechselte in die Oberliga zu Fürstenfeldbruck, seither ist er in den Untiefen des bayrischen Fußballs aktiv.


Foto: © GEPA

RALPH HASENHÜTTL

zum Verein gekommen: 2002 von Greuther Fürth

Verein verlassen: 2004, Karriereende

Ja, der Leipzig-Coach hat tatsächlich mal für die Amateure des FC Bayern gespielt. Allerdings nicht als hoffnungsvolles Talent, sondern als Routinier, der Jungspunde wie Philipp Lahm, Bastian Schweinsteiger und Paolo Guerrero geführt hat. Nach zwei Jahren in München beendete "Hasi" schließlich seine Karriere.


Textquelle: © LAOLA1.at

David Alabas 25. Geburtstag - Ein Mann am Weg nach oben

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare